Die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten in Köln

Aug 18, 2017 von


Köln ist eine der einwohnerstärksten Städte im Bundesland Nordrhein-Westfalen, hier wohnen mehr als eine Million Einwohner.  Diese Stadt bietet eine Fülle an Sehenswürdigkeiten, ist aber auch Zentrum für den Karneval und vieler Messen. Weiters fasziniert Köln mit seiner 2000 jährigen Geschichte, seinem kulturellen und architektonischen Erbe und ist oft Schauplatz vieler internationaler Veranstaltungen. In Köln haben sich viele Medienunternehmen mit zahlreichen Fernsehsendern, Musikproduzenten und Verlagshäusern angesiedelt. Die Karnevalshochburg besitzt Wirtschafts- und Kulturmetropole internationaler Bedeutung und ist eines der führenden Zentren für den weltweiten Kunsthandel. Bei einem Besuch sollten folgende Sehenswürdigkeiten unbedingt gesehen werden:

Der Kölner Dom

Kölner Dom in DeutschlandDas Wahrzeichen von Köln ist das zweithöchste Gebäude von Köln und zählt seit 1966 zum UNESCO-Kulturerbe. Der richtige Name des Dom’s ist  Hohe Domkirche St. Peter und Maria und ist der bekannteste Sakralbau bzw. die größte Kathedrale Deutschlands. Das Prunkstück gotischer Kathedralbaukunst wurde erst nach 632 Jahren Bauzeit fertiggestellt und hat unzählige kunsthistorische Highlights zu bieten. Höhepunkt ist ganz eindeutig der Dreikönigenschrein, in dem sich die Reliquien der Stadtpatrone und einiger Heiliger befinden. Die Berühmtheit dieses Reliquiensarkophags ist einzigartig.  Die sogenannten Königsfenster befinden sich fast komplett im Originalzustand und die Glocke des Doms, der „Dicke Pitter“, ist die zweitgrößte freischwingende Glocke der Welt. Auf dem Südturm erwartet einem nach 509 Stufen ein grandioser Rundblick, der bei gutenWetterverhältnissen bis zum Siebengebirge reicht. Unbedingt auch die Domschatzkammer besuchen, die historische Gewölbekammer mit Resten der römischen Stadtmauer zusammen mit dem Domschatz hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

4711 Stammhaus in der Glockengasse

Dieses Duftwasser machte den Namen der Stadt Köln in aller Welt bekannt. Angefangen hat alles im Jahre 1792, wo der junge Wilhelm Mülhens und seine Braut an ihrem Hochzeitstag  eine Rezeptur für ein geheimnisvolles ‚aqua mirabilis‘ geschenkt bekamen. Die Soldaten schickten dieses Duftwasser unter der Bezeichnung ‚Eau de Cologne‘ in ihre Heimat. Auch den Markennamen verdankt das Parfum den Franzosen, denn der Legende zufolge, wurde ein Soldat beauftragt die Häuser mit dem Dom beginnend zu nummerieren und so wurde mit Kreide 4711 an das Haus in der Glockengasse geschrieben. Im Jahre 1810 wurde das Heilmittel in ein Duftwasser umgewandelt, da die französische Besatzungsregierung die Herausgabe aller Rezepturen für pharmazeutische Produkte verlangte.

Gürzenich

Die ‚Gute Stube Kölns‘ wurde von 1441 bis 1447 auf dem Grundstück der Familie Gürzenich als städtische Festhalle gebaut. In diesen festlichen Saal im Obergeschoss wurden damals Feste von Kaisern, Fürsten und Bürgern gefeiert. Hier wurde auch der Reichstag, Krönungsfeiern und Gerichtstage abgehalten.  Im Zweiten Weltkrieg wurde es leider komplett zerstört und erst 1955 wieder hergestellt. Im Ausland ist das ‚Gürzenich-Orchester‘ bekannt und die populärste Festivität ist sowohl damals wie heute die Karnevalsveranstaltung.

Heinzelmännchen Brunnen

Den schlesischen Volksdichter August Kopisch inspirierte die Sage der fleißigen Helfer, die nachts jedem Bürger der Stadt ein Stück lästiger Arbeit abnahmen, zu dem Gedicht: „Die Heinzelmännchen zu Cölln“. Zum 100. Geburtstag von August Kopisch wurde vom „Cölner Verschönerungsverein der Heinzelmännchen-Brunnen im Jahr 1899 gestiftet.   Die Gestaltung des Brunnens übernahmen Edmund und Heinrich Renard.

Kölner Altstadt

Altstadt in KölnEin Großteil der Kölner Altstadt wurde im 2. Weltkrieg zerstört und in jahrelanger Arbeit wieder aufgebaut. Nur ein Bruchteil der originalen Bauten ist erhalten geblieben, was natürlich historisch gesehen, sehr schade ist, dem Flair aber keinen Abbruch leistet.

Die Kölner Altstadt besticht mit einer einzigartigen Mischung aus Gasthöfen, Brauhäusern, Geschäften unmittelbar am Rhein. Hier herrscht eine einmalige Atmosphäre, alte Häuser, kleine Gassen mit historischem Flair und zahlreiche Kulturangebote. Die Fachgeschäfte in der Altstadt bieten ein gemischtes Angebot, von Damen- und Herren-Oberbekleidung, Goldschmiede, Schuhen bis zu Geschäfte für Musikinstrumente, Antiquitäten oder Sport. Hier haben sich auch jede Menge Brauhäuser und Gaststätten angesiedelt, welche in der Nähe des Rheins ein entspanntes Urlaubs-Flair vermitteln. In Köln lässt sich ein Einkaufsbummel wunderbar mit einem Spaziergang verbinden.

Unmittelbar um den Kölner Dom finden auch Kulturliebhaber einige Plätze, die es zu besuchen gilt. Das Museum Ludwig, das Römisch-Germanische Museum, das Wallraf-Richartz-Museum und natürlich das direkt am Rhein gelegene Schokoladenmuseum. Gleich daneben noch das Sport- und Olympiamuseum,  das Farina-Haus, wo im Duftmuseum die Geschichte des Kölnisch Wassers erlebt werden kann und das Senfmuseum mit einer historischen Senfmühle aus dem Jahr 1810.

Sehenswert ist auch das markante Reiterdenkmal des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm III. auf dem Heumarkt. Es ist das letzte Werk von Bildhauer Gustav Blaeser und wurde 1878 eingeweiht. Der Jan-von-Werth-Brunnen befindet sich auf dem Alter Markt, er wurde 1884 errichtet.

Die Kölner Altstadt ist speziell zur Karnevals- und Weihnachtszeit sehr beliebt und man sollte hier rechtzeitig buchen.

Rheinpark und Seilbahn

Einen wundervollen Panorama-Blick auf die Domstadt bietet die Kölner Seilbahn. Seit 55 Jahren pendeln hier täglich 44 Gondeln zwischen dem Rheinpark auf der rechten Flusseite und dem Zoo auf der linken Flusseite hin und her. Die Seilbahn ist zwischen März und November geöffnet und bietet für Touristen eine tolle Möglichkeit den Zoo-Besuch mit einem gemütlichen Rheinspaziergang ausklingen zu lassen. Für Kinder gibt es im Rheinpark einen wirklich schönen und großen Spielplatz, wo sie sich noch so richtig austoben können.

Das ganze Jahr über gibt es immer wieder Sonderfahrten, wo die Gondeln bis nach Mitternacht fahren. Halloween, lange Zoonächte oder auch die Mittsommernacht bieten die Möglichkeit durch die Stadt bei Dunkelheit zu schweben. Wer eine originelle Hochzeit sucht, kann sich in einer goldenen Hochzeitsgondel trauen lassen.

Schokoladenmuseum

Köln - Schokobrunnen im SchokoladenmuseumDas Schokolademuseum direkt am Rhein gehört heutzutage zu den zehn meistbesuchten Museen Deutschlands. Seine außergewöhnliche Architektur, die Schokoladenverkaufsmaschinen, Fotos und alte Pralinenboxen machen dieses Museum zu einem Highlight.

Hans Imhoff, der Gründer des Museums im Jahre 1993 hat das Museum liebevoll mit einem Historiker organisiert und gestaltet. Hauptsächlich beschäftigt sich der Großteil der ausgestellten Stücke mit der Geschichte der Stollwerk-Fabrik, aber auch allgemeine kulturhistorische Elemente zum Thema Schokolade werden dargestellt.

Highlight für Schokoladenfans ist mit Sicherheit der große Schokoladenbrunnen, wo feine Schokolade verköstigt werden kann.

Rheinschifffahrt

Köln - RheinschifffahrtFür Touristen ein absolutes Highlight, die Domstadt vom Rhein aus betrachten zu können. Am Rheinufer gibt es mehre Anlegestellen von größeren Schiffen, wo bequem eine Rundfahrt absolviert werden kann. Bei schönem Wetter unbedingt einen Platz auf dem Außendeck wählen, hier ist die Sicht besonders schön.

Egal ob ’nur‘ eine kleine Panoramarundfahrt oder gleich eine Tagesfahrt ins Siebengebirge gemacht wird, es sollte auf jeden Fall nicht ausgelassen werden.

Römisch Germanisches Museum

In diesem Museum können Sie in die Vergangenheit der Stadt Köln eintauchen. Sie werden in das antike Köln entführt, wo Sie anhand von über 3 Millionen Fundobjekten von der Frühgeschichte bis zur Merowingerzeit das Leben dieser Zeit miterleben können. Das Museum ist auf römischen Ruinen errichtet und führt umfangreiche Sammlungen römischer und frühmittelalterlicher Schmuckstücke. Dieses Museum begeistert jede Altersgruppe und ist für eine Köln-Reise ein Highlight.

Kölner Zoo

Kölner Zoo - ElefantengehegeDer Kölner Zoo wurde 1860 gegründet und zählt zum drittältesten Zoo Deutschlands, was ihm aber keiner ansieht. Er ist einer der modernsten und schönsten und beschert Jung und Alt einen schönen Ausflug. Hier können über 500 Tierarten aus allen Erdteilen bestaunt werden. Im großen Urwaldhaus können mittels Glasscheiben Orang-Utans und Gorillas aus nächster Nähe beobachtet werden. Ein riesengroßer Elefantenpark, ein Regenwald, wie im Dschungel von Südostasien und ein Aquarium mit über 70 Becken bis zu einer Größe von 77.000 Liter komplettieren die Highlights des Zoos. Für Kinder gibt es auch einen großen Spielplatz und für das leibliche Wohl ist mit Restaurants auch gesorgt.

Botanischer Garten

Botanischer Garten - Flora - KölnWer noch ein wenig Lust auf einen Spaziergang hat, sollte noch den Botanischen Garten/Flora gleich daneben besuchen. In den vier Schaugewächshäusern werden um die 5000 tropische und subtropische Pflanzenarten und Orchideen präsentiert. Im Freigelände kann ein Bauern- und Nutzpflanzengarten, ein Alpinum und ein Heilkräutergarten begutachtet werden. Der so genannte ‚Glaspalast ist der Mittelpunkt der Anlage.

Fotos von Sabine, meinhaushalt.at

Lesen Sie auch: Erfahrungsbericht – Städtereise nach Rom

Einen Kommentar schreiben