Beim Kochen bewirken Gewürze, dass die Speise so richtig Geschmack bekommt. In einem Haushalt sollten Gewürze einen fixen Bestandteil haben. Nur, wie lagert man diese, da hier ja oft nur ganz wenig verwendet wird?

Lagerung von Gewürzen

PfefferGewürze lagert man am besten luftdicht, kühl und trocken. Hier eignen sich kleine Gläser, die man auch schön beschriften kann. Sie sollten auf jeden Fall vor Licht geschützt werden und sollten daher im Schrank oder in Schubladen aufbewahrt werden. Weiters sollten die Gewürze nicht direkt über dem Herd untergebracht werden, da sie doch einer verstärkten Hitze ausgesetzt sind. Gewürze sollten nur in geringen Mengen eingekauft werden, da sie nach einiger Zeit an Qualität verlieren, da sich die Aromastoffe verflüchtigen.

Auswahl einiger gängiger Gewürze

  • Cayennepfeffer
  • Schwarzer oder Weißer Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Wacholderbeeren
  • Kümmel
  • Lorbeerblätter
  • Nelken
  • Zimt
  • Vanille
  • Piment

Gewürze schnell entfernen

Tee-Ei für Kräuter

Gewürze, die zwar mitkochen müssen, aber anschließend wieder entfernt werden sollten (wie z.B.: Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Sternanis usw.) kann man in einem Tee-Ei (oder einer Edelstahlkugel) geben. Das kann man dann ganz einfach nach dem Kochen entfernen.

Pfeffer einfach malen

Wenn man keinen Mörser zur Hand hat, kann man Pfeffer auch sehr gut mit dieser Methode mahlen: Fülle den Pfeffer in ein Gefriersackerl, und streiche die Luft heraus. Anschließend des öfteren mit einem Nudelholz vorsichtig darüberrollen, und schon ist der Pfeffer gemahlen!

Fotos von Sabine, meinhaushalt.at