Eine Hochzeit soll der schönste Tag im Leben sein, deswegen ist hier eine gute und vor allem lang im voraus gemachte Planung das A und O. Anfangs wird einem sicher schwindelig bei all den Terminen, die erledigt werden müssen. Nehmen Sie sich den Rat, einen Hochzeitsordner anzulegen, zu Herzen, denn mit diesem haben Sie immer alle Dokumente, Telefonnummern und Ideen bei der Hand.

Tipps zur Planung einer Hochzeit

Planung für eine HochzeitDamit auch wirklich nichts schief geht, haben wir hier eine Checkliste, die Sie ganz einfach bis zur Hochzeit abarbeiten können:

12 bis 6 Monate vor der Hochzeit

  • Hochzeitsdatum festlegen
  • Festlegung des Hochzeitsbudgets
  • Organisieren aller Dokumente für Anmeldung zur Trauung
  • Anmeldung für die standesamtliche und kirchliche Trauung
  • vorläufige Gästeliste erstellen
  • Trauzeugen ansprechen, wenn gewünscht
  • Überlegungen bezüglich Location, Restaurant oder Catering beginnen

6 Monate vor der Hochzeit

  • Restaurant reservieren und Menü bzw. Buffet abklären
  • Abklären ob nach der Trauung eine Agape vor Standesamt/Kirche gemacht werden kann (praktisch, wenn Fotos gemacht werden)
  • Termin mit Fotografen abklären und buchen, Abklären, wo Fotos gemacht werden können
  • Musik für die Feier buchen
  • SängerIn für die kirchliche Trauung buchen
  • Brautkleid und Anzug kaufen
  • Kleider für Blumenkinder kaufen
  • Gästeliste fixieren

5 Monate vorher

  • Hochzeitseinladungen, Tisch- und Menükarten bei Druckerei in Auftrag geben bzw. selber anfertigen
  • Flitterwochen planen und buchen
  • Urlaub beantragen, meist gibt es Sonderurlaub für die Hochzeit
  • eventuell Tanzkurs besuchen

4 Monate vorher

  • Für Hochzeitsreise Reisepass und Impfungen prüfen
  • Blumendekoration, Streublumen und Brautstrauß auswählen und bestellen
  • Trauringe bestellen und gravieren lassen
  • Organisieren der Utensilien für eine Agape (Tische, Sekt, Knabbereien usw.)

3 Monate vorher

  • Einladungskarten verschicken
  • Geschenklisten erstellen (bei Möbelhäuser oder Amazon)
  • Wenn gewünscht Ehevertrag bei Notar aufgeben
  • Mit dem Pfarrer den Ablauf der Trauung besprechen
  • Termin für Eheseminar für kirchliche Trauung buchen
  • Eventuell Hotelzimmer für Gäste buchen
  • Polterabend planen
  • Wenn eigene Kinder vorhanden sind, Absprache mit Eltern oder Freunden, wer sich während der Hochzeit um die Kinder kümmert

2 Monate vorher

  • Frisör auswählen und Probefrisur machen lassen, sowie Termin fixieren
  • Make-up bei Kosmetikerin probeweise machen lassen und Termin fixieren
  • Hochzeitstorte bestellen
  • Deko für die Feier und in der Kirche abstimmen, bzw. eigene Deko zusammenstellen
  • Sitzordnung für die Feier erstellen
  • Streukörbe und kleine Geschenke für die Blumenkinder organisieren
  • Zusagen der Gäste dokumentieren
  • Eheseminar für kirchliche Trauung besuchen

1 Monat vorher

  • Brautkleid und Anzug noch einmal anprobieren, und prüfen, ob alle Accessoires vorhanden sind
  • Festlegung des genauen Ablaufes am Tag der Hochzeit
  • Festlegung einer Person als Hilfe ‚ZeremonienmeisterIn‘, die am Tag der Hochzeit beim Ablauf mithilft und gegebenenfalls Überraschungsspiele einplant
  • Finale Absprache mit Restaurant bzw. Cateringservice
  • Friseurtermin für Bräutigam fixieren
  • Für die Hochzeit etwas Neues, Altes, Geborgtes und Blaues organisieren

2 Wochen vorher

  • Kontrolle, ob alle Dokumente für Trauung vorhanden sind
  • Rücksprache mit Konditor, Fotograf, Florist, Musiker, Frisör usw.
  • Gästeliste aktualisieren und Sitzordnung anpassen
  • Menüanzahl bzw. Buffetgröße an Restaurant oder Cateringservice weitergeben
  • Neue Schuhe für Braut und Bräutigam ordentlich eingehen
  • Überprüfen, ob Kleid bzw. Anzug noch passt
  • Verwöhnen mit Beautyprogramm
  • Ansprachen überlegen bzw. Notizen machen
  • Besorgungen für Flitterwochen machen
  • Packen für die Flitterwochen
  • Wenn eigene Kinder vorhanden sind, eine Tasche mit notwendigen Utensilien packen
  • Wird nach der Hochzeit auswärts übernachtet, einen kleinen Koffer für die ganze Familie packen
  • Manikürtermin fixieren
  • Mit Blumenkindern Probe laufen

1 Woche vorher

  • Finale Gästeliste an Restaurant weitergeben
  • Maniküre/Pediküre wahrnehmen
  • Brauthandtasche mit notwendigen Utensilien zurechtlegen (Ersatzstrumpfhose, Puder, Deo, Kamm, Lippenstift usw.)
  • Finale Absprache mit ZeremonienmeisterIn für Ablauf der Hochzeit und Übergabe notwendiger Dokumente (Sitzplan, Name der Band usw.)
  • Utensilien für Agape an Zeremonienmeister übergeben

1 Tag vorher

  • Kleidung zurechtlegen
  • Handtasche noch mal überprüfen
  • Ringe und Papiere bereitlegen
  • Ablauf noch einmal durchgehen, wer wann wo sein muß
  • Früh ins Bett gehen, wenn gewünscht getrennt

Nach der Hochzeit

  • Rechnungen begleichen
  • Namensänderungen beim Ämtern durchführen
  • Fotos für Danksagungen entwickeln lassen
  • Danksagungen drucken lassen

Details zur Planung einer Hochzeit

Ganz wichtig ist der Budgetplan der ganz zu Anfang gemacht werden sollte, denn aufgrund diesem kann der Rahmen der Hochzeit gelegt werden. Bei der Wahl der Location sollten Sie sich ganz auf Ihr Bauchgefühl verlassen. Sie und Ihr Zukünftiger müssen sich dort wohlfühlen und es sollte nicht all zu weit vom Standesamt oder der Kirche entfernt liegen. Werden Sie Fotos nach der Trauung machen bzw. sind Gäste ’nur‘ zur Trauung eingeladen? Dann sollten Sie eine Agape einplanen. Meist wird hier ein Tisch mit Sekt und Knabbereien aufgebaut, so dass sich die Gäste während Ihrem Fotoshooting unterhalten können und die Gäste, die nur zur Trauung gekommen sind, auch mit Ihnen anstossen können.

Für eine Frau gibt es nichts schöneres als Brautkleider probieren zu dürfen. Nehmen Sie sich dafür ruhig Zeit und nehmen Sie eine Freundin oder Ihre Mutter als Beraterin mit. Ist das Kleid gewählt geht es weiter mit den Accessoires: Tipps für den Brautstrauß erhalten Sie beim Floristen, meist hält dieser eine Mappe mit Vorschlägen bereit, generell gilt, immer eher saisonale Blumen zu wählen, da diese leichter erhältlich sind. Passend zum Kleid sollte die Frisur gewählt werden. Machen Sie entweder ein Foto von Ihnen im Brautkleid, oder beschreiben Sie Ihrem Frisör einfach Ihr Kleid, ein guter Frisör berät Sie hier gern.

Viele mögen gerade bei Hochzeiten Traditionen, so gilt es, bei einer Hochzeit, etwas Altes, Neues, Geborgtes und Blaues zu tragen. Hier wird meist als das Neue das Kleid oder die Schuhe genommen. Etwas Altes kann ein Schmuckstück sein. Borgen Sie sich für die Trauung etwas von Ihrer Mama oder Freundin und das Blaue ist meist das Strumpfband. Die Dekoration, die Blumen und die Hochzeitstorte sollten stimmig mit den Farben und dem Motto der Hochzeit sein. Mixen Sie nicht zuviele Farben, sondern konzentrieren Sie sich auf ein paar Grundfarben und ein Motto. Ganz wichtig ist auch, dass Sie eineN ZeremonienmeisterIn bestimmen, und abklären, was Sie sich wünschen. Sind Überraschungsspiele von Freunden gewünscht, oder wie genau soll alles ablaufen? All das können Sie dem Zeremonienmeister übergeben, dieser kümmert sich auch den ganzen Abend um den Ablauf. Haben Sie schon eigene Kinder, dann sollten Sie unbedingt Eltern oder Freunde bestimmen, die sich den ganzen Tag um Ihre Kinder kümmern können. Erfahrungsgemäß bleibt nicht viel Zeit für die eigenen Kinder, vor allem abends sollte jemand die Kleinen ins Bett bringen können.

Foto von Sabine, meinhaushalt.at