An unserem allerliebsten T-Shirt, dem flauschigen Pullover oder an der schwarzen Strickjacke kann man sie oftmals noch entdecken: die unschönen Deospuren. Besonders an den Achseln sind diese Flecken häufig schwer weg zu kriegen, doch mit ein wenig List und Tücke können auch diese lästigen Spuren beseitigt werden.

Deospuren entfernen

Zitronensäure bei weißer Wäsche

Unschöne Flecken vom Deo auf weißer Wäsche wird man wieder los, indem man sie mit 5%iger Zitronensäure (gibt es in der Apotheke) einweicht und anschließend normal wäscht.

Chlorix bei weißer Wäsche

Speziell für weiße Kleidung ist Chlorix hilfreich. Einfach auf den Flecken geben und großzügig einwirken lassen, anschließend normal durchwaschen.

Essiglösung bei strapazierfähiger Kleidung

Für strapazierfähige Kleidungsstücke aus unempfindlichen Materialien wie z.B. Baumwolle kann man sehr gut Essig zur Fleckenbeseitigung einsetzen. Hierfür wird die Kleidung in eine verdünnte Essiglösung gelegt und dort für ungefähr 10 Minuten eingeweicht. Anschließend wird das gute Stück ganz normal in die Maschine gegeben und wie gewohnt durchgewaschen.

Ascorbinsäure

Wer auf den Essiggeruch verzichten möchte, kann stattdessen Ascorbinsäure verwenden. Das Pulver erhält man in der Apotheke und kann dies zu Hause zu einer Paste anrühren. Dieses Mittel wird großzügig auf die fleckigen Stellen gegeben und mehrere Stunden darauf belassen. Anschließend wird die Paste vom Kleidungsstück entnommen und in der Maschine wie üblich durchgewaschen.

Vitamin-C-Pulver

Auch Nahrungsergänzungsmittel bilden Alternativen: einfach Vitamin-C-Pulver mit ein wenig Wasser zu einer Creme verrühren und damit den Flecken reichlich bedecken, anschließend der Waschmaschine übergeben.

Gallseife oder Entkalker in Pulverform

Alternativ kann auch Gallseife oder ein handelsüblicher Entkalker in Pulverform für Kaffeemaschinen etc. verwendet werden – diese Pulver haben es allem Anschein nach in sich und machen die Wäsche wieder sauber und frisch.

Für jeden Tipp gilt jedoch die Regel: zuerst an einer unauffälligen Stelle austesten, ob das Material der Behandlung standhält.

ExtraTipp: mittlerweile findet man im Fachhandel und in Drogeriemärkten spezielle Deodorants, welche keine Deospuren bilden.

Foto von Janine für meinhaushalt.at