Nach dem Waschen erwarten Sie die Kleidung strahlend rein. Ebenso zeugt der angenehme Geruch von der Sauberkeit der Textilien. Doch woran liegt es, dass der Waschmaschine in manchen Fällen eine modrige Ausdünstung entströmt? Die Verantwortung für den unangenehmen Effekt übernehmen niedrige Waschtemperaturen und unzureichend dosierte Waschmittel. Beide Faktoren sorgen dafür, dass Schmutzrückstände im Waschwasser zurückbleiben. Das Innere des Geräts riecht in dessen Folge ähnlich wie faulende Eier. Der unangenehme Geruch setzt sich in der Wäsche fest, sodass auch diese ihn verströmt.

Wie bekämpfen Sie den Waschmaschinen Geruch?

Riecht es in der Waschmaschine unangenehm oder sogar faulig, beeinträchtigt der Geruch das angestrebte Waschergebnis. Um das zu verhindern, steht ein monatlicher Waschgang über 40 Grad Celsius im Fokus. Lassen Sie Ihre Waschmaschine bei 60 Grad Celsius laufen, tötet die Hitze die Mehrzahl an Bakterien in der Wäsche ab. Zu der nützlichen Maßnahme rät Bernd Glassl, der dem Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel angehört. Zahlreiche Menschen entscheiden sich beim Waschen für den Energiesparmodus. Dabei erreicht das Wasser lediglich eine Temperatur von 20 bis 30 Grad Celsius.

Wäsche

Waschen Sie Ihre Kleidungsstücke dauerhaft bei den niedrigen Temperaturen, bildet sich innerhalb der Maschine ein Biofilm. In diesem finden Bakterien und Pilze einen Lebensraum. Sie verursachen den unangenehmen Waschmaschinen Geruch. Um die Ablagerung zu entfernen, lohnt sich die Verwendung eines Vollwaschmittels. Dieses eignet sich bei niedrigen und hohen Temperaturen für die Zersetzung des Biofilms, da es Bleichmittel enthält. Ähnlich verhält es sich mit Universalwaschmitteln.

Eine weitere Methode, um den Geruch in der Waschmaschine zu bekämpfen, besteht im Reinigen des Türgummis. Damit kein Wasser aus der Trommel austritt, verschließt die Gummischicht die Klappe des Geräts. Jedoch sammeln sich unter der Beschichtung Flusen und Keime. Daher bewährt es sich, den Belag unter dem Gummiring nach jedem Waschgang wegzuwischen. Ebenfalls bilden sich unangenehme Ausdünstungen durch fehlende Belüftung. Schließen Sie die Waschmaschinentür nach dem Benutzen des Apparats, bleibt Feuchtigkeit in diesem zurück. Der modrige Geruch resultiert aus den Bakterien, die sich in der Nässe vermehren.

Regelmäßige Pflege sorgt für die Waschmaschinen-Langlebigkeit

Damit die Waschmaschine über einen langen Zeitraum effizient und geruchlos funktioniert, steht das Reinigen des Flusensiebs an erster Stelle. Die Konstellation fängt losgelöste Textilfasern auf. Bildet sich auf den nassen Fäden Schimmel, kommt es zu einem unangenehmen Geruch in der Trommel.

Des Weiteren achten Sie darauf, die Waschmittelschublade regelmäßig zu säubern. Bleiben Rückstände in dem Fach, sammeln sich verschiedene Schimmelpilze und Keime darin. Deren Ausdünstungen nimmt die Wäsche auf, sodass sie in der Folge übel riecht. Um den Geruch in der Waschmaschine zu vermeiden, finden Sie auf der Internetseite bosch-home.com den praktischen Waschmaschinenreiniger. Hierbei handelt es sich um ein Pflegemittel, das für ein hygienisches Innenleben des Geräts sorgt.