Beim Ausmalen kommt es immer wieder vor, dass Pinsel am nächsten Tag zu hart geworden sind. Hier haben wir einen einfachen Tipp, damit man die Pinsel nicht weg schmeissen muß:

Richtige Pinselpflege

Am besten nach dem Malen die Pinsel in warmen Wasser mit etwas Spülmittel ausreichend säubern. Anschließend die Pinsel mit Borstenkopf nach unten oder liegend trocknen lassen.

Werden die Pinsel mit Borstenkopf nach oben gelagert, so zieht die Feuchtigkeit in die Holzgriffe ein. Das Material kann nun leicht brüchig werden, so dass der Pinsel unter Umständen unbrauchbar wird. Mit ein wenig Pflege bleiben Pinsel einfach länger haltbar.

Harte Pinsel werden wieder weich

Seifenwasser

Hart gewordene Pinsel werden wieder schön weich, wenn man sie über Nacht in Seifenwasser einweicht und sie am nächsten Tag mit kohlensäurehaltigem Wasser ausspült.

Essig

Wenn Pinsel hart sind, sollte man sie in heißem Essigwasser (Mischung 1:1) einweichen. Danach im warmen Waschwasser auswaschen. Wenn man hier noch ca. 2 EL Weichspüler dazu gibt, bleiben die Pinsel schön weich.

Foto von Janine, meinhaushalt.at

Lesen Sie auch: Pinsel trocknet nicht ein