Gerade zu Ostern ist es wieder soweit, Oma oder Opa kommen zu Besuch und haben für das Enkelkind ein kleines Geschenk dabei – ein Osterhäschen. Spätestens jetzt ist es an der Zeit sich zu überlegen was für das kleine Tierchen das Beste ist.

Kanninchen und Hasen leben nicht gerne allein

Hasen aneinander gewöhnenEines ist klar, Hasen leben nicht gerne alleine. Man kann Hasen zwar auch einzeln halten, es wäre aber nicht artgerecht, abgesehen davon entwickeln die Kanninchen ein falsches Sozialverhalten und bekommen im Lauf ihres Lebens Unarten, die recht lästig sein können. Am günstigsten wäre es, gleich zwei Hasen aus einem Wurf zu kaufen, diese kennen und vertragen sich, allerdings gibt es spätestens bei der Geschlechtsreife Probleme. Es sollte also am Besten ein Pärchen sein, der Rammler idealerweise kastriert, sonst gibt es ungewollten Nachwuchs! Zwei Weibchen werden früher oder später zu streiten beginnen, auch wenn sie aus demselben Wurf sind.

Gewöhnung der Kanninchen aneinander

Wer nur einen Hasen hat, kann sich jederzeit einen weitern dazu kaufen. Hier ist aber auch die Paarhaltung anzuraten und man muss beiden eine kleine Eingewöhnungszeit geben. Am Anfang stellt man zwei Käfige in einem kleinen Abstand nebeneinander, so erschnuppern sich die beiden und gewöhnen sich an den Geruch des anderen. Die Käfige rückt man jeden Tag ein wenig näher zusammen, bis sie schließlich ganz nebeneinander stehen. Wenn sich die Tiere ruhig verhalten und nicht aggressiv wirken ist es an der Zeit, sie einander vorzustellen.

Idealerweise macht man das in einem Zimmer, das beide Hasen noch nicht für ihren Auslauf benutzt haben. Auf neutralem Boden wird keiner Revieransprüche stellen, sie können alles erschnuppern und werden auf kurz oder lang auch auf ihren Partner treffen. Das ist der Moment, in dem Achtung geboten ist, gehen die Zwei sofort aufeinander los müssen sie gleich getrennt werden. Sonst gibt es böse Bisswunden und der verletzte wird den anderen Hasen sofort als Feind ansehen. Wenn sich beide aber verstehen, kann man das noch ein paar Tage so weiter machen und dann einfach mal den Versuch starten sie zusammen in den Käfig zu setzen. Funktioniert es haben Sie gewonnen, fangen sie an zu kämpfen müssen sie sofort wieder getrennt werden. Dann muss man es einfach noch ein paar Mal versuchen.

Manchmal funktioniert es besser, manchmal nicht

Bei einem Paar, bei dem der Rammler kastriert ist, funktioniert das Zusammengewöhnen meist problemlos. Allerdings gibt es auch Hasen, die sich einfach nicht mögen, sie dulden zwar den anderen, wenn sie in der Wohnung hoppeln, aber im Käfig stellen sie zu hohe Revieransprüche. In diesem Fall muss man sie leider zum Schutz getrennt halten. Das ist bei einem Paar aber äußerst selten der Fall.

Foto von Sabine, meinhaushalt.at