Gerade im Moment ist der Norovirus wieder ein sehr großes Thema. Die Arztpraxen werden mit Menschen überflutet, die an Durchfall und Erbrechen leiden. Nur wer weiß, was der Norovirus ist, kann sich davor auch schützen. Das Wichtigste vorweg, der Norovirus ist gerade für Babys, Kleinkinder und ältere Menschen sowie Schwangere sehr gefährlich. Durch die Durchfälle und das Erbrechen kann es zu einem akuten Flüssigkeitsverlust im Körper kommen. Der ganze Kreislauf kann zusammenbrechen!

Wie wird der Norovirus übertragen und was sind die Symptome?

Magen- Darm-ErkrankungMan steckt sich mit dem Norovirus durch Schmierinfektion aber auch durch Tröpfcheninfektion an. Das heißt, entweder nimmt man ihn mit den Händen auf oder man atmet ihn ein. Die Symptome treten meist schon wenige Stunden nach der Ansteckung auf. Übelkeit, Kopfschmerzen, starkes Erbrechen und wässrige Durchfälle sind die gängigsten Merkmale des Norovirus. Das ganze dauert in der Regel 10 bis 70 Stunden, danach hat man es meist überstanden.

Was richtet der Norovirus im Körper an?

Die Norovirenerreger gelangen von dem Magen-Darm-Trakt in den Darm und dringen dort in die Zellen ein, dort vermehren sich die Viren. Dadurch werden die Zellen im Darm geschädigt, sie sterben ab. Die Folge ist, dass der Nahrung kein Wasser mehr entzogen werden kann, das heißt, die Flüssigkeit landet direkt im Darm. So entsteht der Durchfall. Der Körper versucht jetzt natürlich den Virus los zu werden und reagiert mit Erbrechen. Selbst wenn die Symptome abgeklungen sind, ist der Virus noch bis zu 48 Stunden danach übertragbar und er wird etwa 6 bis 14 Tage nach der Erkrankung immer noch über den Stuhl ausgeschieden.

Wie behandelt man den Norovirus und wie beugt man ihn vor?

Eine wirkliche Behandlung gibt es nicht. Der Arzt kann die Symptome und Bauchkrämpfe mit Medikamenten ein wenig abschwächen. Außerdem wird er bei zu hohem Flüssigkeitsverlust Infusionen geben. Das Wichtigste ist Bettruhe und das Meiden von anderen Menschen, außerdem sehr viel trinken!!! Man muss auf jeden Fall versuchen den Wasserverlust auszugleichen. Um nicht ganz seine Kräfte zu verlieren, ist leichte Kost wie Zwieback anzuraten.

Um niemanden anzustecken und um sich selbst nicht anzustecken ist Hygiene oberstes Gebot. Nach dem Besuch der Toilette sollte man sich die Hände gründlich waschen, und falls man erkrankt ist, desinfizieren. Wer öffentliche Einrichtungen besucht, sollte versuchen sich mit den Händen nicht in das Gesicht zu fahren und vor dem Anfassen von Speisen zuerst die Hände waschen.  Wer sich zu Zeiten in denen der Norovirus verstärkt auftritt strikt an Hygiene hält dürfte die Zeit weitestgehend unbeschadet überstehen.

Foto von Janine, meinhaushalt.at