Die Vor- und Nachteile von Luftbetten

Jun 14, 2017 von


Bei einem Luftbett handelt es sich um ein Schlafsystem, das für eine rückenfreundliche und komfortable Liegeposition sorgt. Den Mittelpunkt des Bettes bildet der Luftkern, der sich dem aufliegenden Körper anpasst. Dies gewährleistet eine stufenlose Regulierung der Luftmenge im Inneren der Konstruktion. Diese funktioniert mit einer Pumpe, die sich unterhalb des Betts befindet. Legen sich die Besitzer auf das Luftbett, pumpen sie bei Bedarf Luft nach. Empfinden Sie die Unterlage als bequem, stöpseln sie die Pumpe aus.

Dadurch profitieren sie von einem stromlosen Schlafsystem. Im Verlauf des Gebrauchs entweicht Luft. Dies erfordert ein bis zweimal im Jahr ein korrigierendes Aufpumpen durch dessen Nutzer. Die Luftbetten erweisen sich gleichermaßen als modern und innovativ. Bevor die Käufer einen eigenen Luftbett Test durchführen, erhalten sie einen Überblick über die positiven und negativen Eigenschaften des Modells.

Welche Vorteile weisen Luftbetten auf?

Zu den bedeutenden Vorteilen eines Luftbetts gehört seine Langlebigkeit. Es weist keine Materialermüdung auf, da die Besitzer das Durchliegen der Matratze durch das Nachpumpen von Luft verhindern. Dadurch genießen sie stetig einen hohen Liegekomfort. Rund um den Luftkern schmiegt sich ein Schaumstoffrahmen. Dieser verleiht dem Bett die notwendige Stabilität und stellt eine Aufsitzhilfe dar. Setzen sich die Nutzer auf diesen Rahmen, rutschen sie nicht ab, sondern platzieren sich bequem. Zudem sorgt der Schaumtopper für die schöne Optik des Luftbetts.

Qualitativ hochwertige Modelle statten die Hersteller zusätzlich mit einem Staubschutz aus. Dieser verhindert, dass sich Hausstaub und Milben in dem Schaumstoff festsetzen. Der Top Liner befindet direkt auf dem Schaumtopper, befestigt mit einem Reißverschluss. Dieser ermöglicht das einfache Abnehmen des Staubschutzes, den die Eigentümer zweimal im Jahr waschen.

Des Weiteren halten Luftbetten den Schlafenden angenehm warm. Die Luftschicht isoliert und erwärmt sich durch die aufliegende Person. Auf die Weise regulieren sie ihre Temperatur eigenständig und sparen Energiekosten. Bevor sie ein Luftbett kaufen, nehmen sie einen ersten Luftbett-Test vor. In diesem kontrollieren sie die Nähte sowie die restliche Verarbeitung des Materials.

Existieren Nachteile im Luftbett-Test?

Einen Nachteil des Modells stellen die oftmals schwachen Nähte dar. Nach längerer Nutzungsdauer öffnen sie sich, sodass Luft entweicht. Folglich fehlt beim Schlafen die benötigte Stabilität und die Besitzer sinken ein. Bei einem Defekt der elektrischen Pumpe des Bettes, fehlt die Möglichkeit des Nachpumpens. Dadurch verliert das Luftbett seinen herausragenden Liegekomfort. Aufgrund des Materials besitzt die Mehrzahl der Betten einen leichten Eigengeruch. Dieser stammt von der eingepumpten Luft und dem Kunststoff. Ein intensiver „Gestank“ zeugt von einer minderwertigen Materialverarbeitung.

Benutzen die Käufer das Luftbett, spannen sie ein separates Laken über dessen Oberfläche. Dadurch profitieren sie von zusätzlicher Sauberkeit und verhindern, dass PVC-Weichmacher an die Haut gelangen. Bevor sie das Luftbett erwerben, informieren sie sich, welche Traglast es auf Dauer aushält. Wählen sie ein Modell mit einer zu geringen Stabilität, sorgen die aufliegenden Personen für einen stetigen Luftverlust.

Verwandte Artikel

Share

Einen Kommentar schreiben

Datenschutzinfo