Staub auf Blätter

Aug 1, 2008 von


Großblättrige Pflanzen sollte man regelmässig (je nachdem wie stark verschmutzt sie sind) vom Staub reinigen. Pflanzen atmen durch die Blätter – wenn diese durch Staub verdreckt sind, kann das der Pflanze Probleme machen. Abwischen kann man die Blätter mit einem weichen, trockenen Tuch.

Zimmerpflanzen richtig pflegen

Damit man auch recht lange viel Freude an seinem Zimmerschmuck hat, sollte man seine Pflanzen ausreichend pflegen. Nun ist es nicht nötig tagtäglich die Pflanzen zu umsorgen, aber ein Mal die Woche sollte man sich Palmen, Einblätter, Drachenbaum und Co. doch genauestens ansehen.

Der richtige Standort ist maßgeblich

Jede Pflanze hat andere Bedürfnisse. So ist der Standort der Zimmerpflanze nicht ganz unmaßgeblich – je nachdem wie viel Licht die Pflanze benötigt, sollte auch der Standort danach auserwählt werden. Während in der Natur die Pflanzen in der Regel von allen Seiten Sonnenstrahlen aufnehmen können, hat in unseren Zimmern oftmals nur eine Seite der Pflanze die Chance auf Sonne. Pflanzen, die also viel Licht mögen, sollten bestenfalls am Südfenster oder an vollsonnigen Plätzen ihren Standort erhalten.

Pflanzen hingegen, die es lieber schattiger mögen können auf einem Nordfester oder einem Fenster ohne direkte Bestrahlung Platz finden. Lesen Sie hierzu auch den Artikel: Licht, aber keine Sonne für Pflanzen

Wie pflege ich meine Pflanzen richtig?

  • Erde

Im Handel bekommt man spezielle Zimmerpflanzenerde angeboten, mit welcher die Pflanzen bestens klar kommen. Blumenerde für ein Beet sollte man eher weniger verwenden. Achten Sie auch auf den Preis: günstige Pflanzenerde bietet allgemein eine unzureichende Wasserspeicherung, ungenügend Nährstoffe und keine gute Luftdurchlässigkeit. Wer auf qualitativ hochwertige Erde achtet, wird den Pflanzen maximales Wachstum und ein langes Leben schenken können.

  • Gießen

Zimmerpflanzen müssen mit aller Regelmäßigkeit gegossen werden. Eine Faustregel besagt, dass eine Pflanze ein bis zwei Mal in der Woche einen guten Schuss Wasser vertragen kann. Es ist also nicht verkehrt die Erde hin und wieder ein wenig antrocknen zu lassen, so vermeidet man Schimmelbildung in der Pflanzenerde. Auch Pilze können sich in diesem feuchten Klima gut bilden. Daher sollte man mit dem Gießen eher sparsamer sein und den Pflanzen die Menge an Wasser zukommen lassen, die es verträgt.

Wie oft allgemein gegossen werden kann, hängt mitunter auch vom Standort der Pflanze ab: ist das Zimmer ständig gut mit Sonne versorgt, wird der Raum zudem hervorragend geheizt, so ist häufigeres Gießen ratsam. In kühleren, schattigeren Räumen wird die Pflanze weniger Wasser benötigen. Sind Sie sich unsicher, so befühlen Sie die Erde. Ist die Blumenerde noch feucht, ist kein Gießen notwendig. Ist die Erde jedoch knochentrocken, so hat die Pflanze „Durst“.

Hängen die Blätter der Zimmerpflanze herunter? Das sollte am besten nicht passieren – die Pflanze ist also über einen längeren Zeitraum nicht gegossen worden. Wohlmöglich hat sich sogar der Erdballen vom Topfrand gelöst. Erste Notfallmaßnahme: einen Eimer mit Wasser befüllen und den Topf der Pflanze nach unten Drücken – das Grün sollte jedoch an der Luft bleiben. Nun kann die Pflanze reichlich Flüssigkeit zu sich nehmen. Sobald sich keine Wasserbläschen mehr bilden, können Sie die Zimmerpflanze dem Wassereimer entnehmen, abtropfen lassen und wieder an ihren gewohnten Ort stellen.

  • Staunässe

Keine Zimmerpflanze mag Staunässe. Diese entsteht, wenn man es mal zu gut mit dem Gießen gemeint hat. Problem: das Wasser kann nicht abfließen, der Blumentopf verschlammt und Sauerstoff kann nicht mehr an die Wurzeln gelangen. Zudem kann es passieren, dass die Wurzeln schimmeln, ein Gestank aufkommt und die ganze Pflanze eingeht. Daher sollte auch diese Begebenheit regelmäßig kontrolliert werden.

  • Dünger

Pflanzen benötigen jedoch nicht nur Wasser, sondern auch regelmäßige Düngung. Legen Sie sich daher einen guten Dünger zu, der die Zimmerpflanzen mit ausreichend Phosphor, Kalium, Stickstoff und auch Magnesium versorgt. In der freien Natur werden die Pflanzen ständig mit Nährstoffen aus dem Boden versorgt  – die Zimmerpflanzen sind auf uns angewiesen. Achten Sie eher auf kleine Mengen, da eine Überversorgung sich eher nachteilig auf die Pflanze auswirken kann. Flüssigdünger ist hier äußerst ratsam: dieser kann mit dem Gießwasser vermengt werden und ist ein hervorragender Zusatz.

 

Bild von Janine, meinhaushalt.at

Verwandte Artikel

Share

Datenschutzinfo