Gürtel richtig pflegen

Jan 13, 2012 von


Manche Gürtel werden leider nach einiger Zeit rissig und glanzlos. Viele kennen das Problem – werden Ledergürtel oder andere Lederprodukte nicht ausreichend gepflegt, nutzt sich das Leder schnell ab. Es wird brüchig und neigt sogar zu Verhärtungen. Daher sollte man die Gürtel immer ausreichend pflegen, um so die Lebensdauer der Gürtel zu erhöhen. Hier ein paar Tipps für die richtige Pflege

Richtige Pflege für Gürtel

Vaseline

Trage mit einem weichen Tuch eine dünne Schicht Vaseline auf, und lass es über Nacht einziehen. Am Morgen glänzt der Gürtel wieder!

Lederfett oder -öl

Neben der Vaseline eignet sich natürlich für die optimale Pflege der Gürtel ein qualitatives Lederfett oder Lederöl. Damit den Gürtel regelmäßig einfetten.

Feuchtigkeit

Feuchtigkeit ist für den Gürtel förderlich und hält das Leder geschmeidig. Wird der Gürtel hingegen weniger getragen, kann es zu Verhärtungen kommen. Daher sollte der Gürtel von Zeit zu Zeit immer ausreichend in feuchter Luft (Nachtluft ist optimal) gehängt werden.

Milch für weiße Gürtel

Um weiße Ledergürtel zu pflegen, sollte man sie hin und wieder mit Milch abreiben.

Keine Körperlotionen oder Melkfett verwenden!

Immer wieder liest man, dass Bodylotionen, Cremes oder Melkfett für die Behandlung von Gürteln wertvoll wären. Hiervon sollte man aber lieber die Finger lassen!

Warum? Diese Produkte sind einfach für die Haut konzipiert worden und zielen darauf, schnell einzuziehen. Für ein Lederprodukt ist dieser Faktor also vollkommen unbrauchbar. Weiterhin passiert folgendes: in den Cremes und Körperlotionen befinden sich Emulgatoren sowie normale Fette und Öle. Unter Luftkontakt werden diese Stoffen nicht vom Leder aufgenommen, sondern werden ranzig und beginnen zu stinken. Dies kann sogar zu einer Lederzerstörung führen. Der Gestank ist meist nicht mehr zu beseitigen, der Gürtel wird unbrauchbar.

Tipp: nutzt man langzeitstabile Fette und Öle, so wird der Gürtel nicht ranzig.

Nun hat man sicherlich schon von Fällen gehört, bei denen das Leder trotz der Verwendung von „falschen Produkten“ keine Geruchsbildungen oder Schäden aufwiesen. In diesem Fall hat man einfach Glück gehabt. Der Gürtel wird hier von einem leichteren, älteren Material sein, welches die Behandlung toleriert hat. Die überschüssigen Substanzen sind einfach vom Leder aufgenommen worden, meist ist dies ein oder zwei Mal möglich, ehe das Leder auf die Behandlung reagiert.

Fakt ist jedoch: jüngere Lederwaren werden schlicht und ergreifend mit falscher Produktwahl ruiniert – das Resultat erkennt man häufig jeder erst nach Wochen.

Auch fatal: Schuhcreme. Diese hat nichts auf Gürtel zu suchen. Es macht zwar dem Leder nichts aus, aber die Farbe verbleibt auf der Oberfläche und färbt auch Kleidung oder Sitzmöbeln.

 

Foto von Janine, meinhaushalt.at

Verwandte Artikel

Share

Datenschutzinfo