Rom, die „Ewige Stadt“ muß man gesehen haben. Sie ist außerordentlich reich an Museen, bedeutenden Bauten und Sehenswürdigkeiten. Speziell ihre Rolle in der Antike als Hauptstadt des Römischen Reichs macht sie so interessant und ist Ziel zahlreicher Touristen. Die Altstadt von Rom, der Petersdom und die Vatikanstadt wurden von der UNESCO im Jahr 1980 zum Weltkulturerbe erklärt. Die größte Stadt Italiens an den Uferns des Flusses Tiber gelegen ist einen Besuch wert, so haben wir uns auch für ein Wochenende nach Rom begeben und einiges erlebt:

Hotel Torino in Rom

Unsere Unterkunft für unsere 2-tägige Städtereise in Rom war das Hotel Torino. Dieses 4-Sterne-Hotel liegt direkt im Herzen von Rom in der Nähe der Basilike St. Maria Maggiore. Das Hotel hat 7 Stockwerke und eine schöne Panoramaterrasse, die allerdings bei unserem Besuch im März noch geschlossen war, weil es noch nicht warm genug war. In der Früh gab es ein gutes Frühstückbuffet und die Zimmer waren klein, aber durchaus genug für zwei Personen.

Für das Sightseeing zahlt es sich aus, Sightseeing Busse zu nehmen, hier kauft man ein Ticket und kann den ganzen Tag immer wieder zusteigen.

Kolosseum

Das Kolosseum in RomDas Wahrzeichen von Rom ist das größte im antiken Rom erbaute Amphitheater. Es ist eine logistische und architektonische Meisterleistung. Mit der Unterkellerung der Bühnentechnik, ca. 80 Eingängen und Platz für ca. 50.000 Zuschauer war es in der Antike der größte geschlossene Bau. Das Kolosseum war Schauplatz von höchst grausamen Spielen, ausgerichtet von Mitgliedern des Kaiserhauses.

Es ist sehr beeindruckend wenn man hier entlangspaziert, es ist wirklich sehr gut erhalten. Beim Eingang erhält man eine Art Telefon, wo man selber seinen Rundgang starten kann, sehr praktisch und besser als mit Führung.

 

 

Forum Romanum

Forum Romanum in RomZu einem Rom Besuch gehört ganz klar auch der Besuch des ältesten römischen Forums. Es war Mittelpunkt vom politischen wirtschaftlichen, kulturellem und religiösem Leben und ist eine der wichtigsten Ausgrabungsstätten des antiken Roms.

Die Monumente des Forums können grob in drei Gebäudetypen und unterschiedliche Zwecke eingeteilt werden: Tempel, und andere religiöse Bauten, politisch genutzte Bauten und wirtschaftlich bedeutsame Bauten.

Für diese Sehenswürdigkeit unbedingt viel Zeit einplanen, wir haben hier einen ganzen Nachmittag verbracht, denn es ist so beeindruckend zwischen den Monumenten hindurch zu spazieren.

Trevi Brunnen

Der Trevi Brunnen ist der wohl bekannteste Brunnen von Rom. Beeindruckend ist, dass es der einzige Brunnen ist, der seit der Antike ununterbrochen in Betrieb ist. Dazu ist er der größte Brunnen Roms und wahrlich einen Besuch wert. Speziell abends sieht er mit der Beleuchtung noch einmal besser aus. Der Volksglaube besagt, dass es Glück bringt Münzen mit der linken Hand über die rechte Schulter in den Brunnen zu werfen, das ließen wir uns nicht nehmen.

Engelsburg und Engelsbrücke

Engelsbrücke in RomDie Engelsburg wurde ursprünglich als Mausoleum für Kaiser Hadrian und seine Nachfolger gebaut und später zur Burg umgebaut. Seit 1906 ist die Engelsburg ein Museum. Wir haben die Engelsburg aber leider nur von außen betrachtet, da die Zeit dafür leider zu kurz war.

Dafür sind wir noch über die Engelsbrücke über den Tiber flaniert. Diese Brücke galt in der Antike als die schönste der Welt und war eine der Hauptbrücken von Rom. Ich war sehr begeistert von den vielen Engeln auf der Brücke.

 

Pantheon

Pantheon in RomDas Pantheon gilt  allgemein als das am besten erhaltene Bauwerk der römischen Antike. Es war ein allen Göttern Roms geweihtes Heiligtum, und wurde auf dem Marsfeld gebaut. Bis heute ist umstritten, welche Götter hier verehrt wurden.

Beeindruckend ist der Blick in die Kuppel des Pantheons und der wirklich gut erhaltene Innenraum.

 

Petersdom

Petersdom in RomEin Muß war auch der Besuch des Petersdoms, die größte der Papstbasiliken in Rom. Er ist das Zentrum des unabhängigen Staats der Vatikanstadt und eine der 7 Pilgerkirchen in der Stadt. Der Innenraum ist imposant und man kann sich hier viel anschauen. Es ist eine der größten Kirchengebäuder der Welt und fast 20.000 Menschen. Auch die Ausstattung ist beeindruckend, hier sehen Sie wunderschöne Statuen, Gemälde und Gräber.

Wir konnten leider nicht alles sehen, da gerade bei unserem Besuch Papst Benedikt XVI vorsprach.

Villa Borghese

Villa Borghese - Park in RomVilla Borghese mit einer wunderschönen Parkanlage mitten in Rom, war der Sommerpalast des borghesischen Fürstengeschlechts. Mitten auf dem Gelände befindet sich die Galleria Borghese, die die berühmtesten und wertvollsten privaten Kunstsammlungen der Welt beherbergt.  In dieser Sammlung sind Werke von Rubens, Tizian, Antonello da Messina, Bronzino und Leonardo da Vinci uvm. enthalten.

Der Park ist wunderschön romantisch angelegt, mit Brunnen und einem See. Wir sind hier ausgedehnt spazieren gegangen und haben uns hier eine Pause vom Sightseeing gegönnt.

Fazit

Rom ist wirklich sehenswert und sollte auf jeder Liste von Städtereisenden zu finden sein. Mich haben die Sehenswürdigkeiten sehr beeindruckt und es war wunderschön in die Antike einzutauchen. Auch das italienische Essen ist eine Sünde wert und eines meiner Lieblingsspeisen.

Leider war dieser Urlaub nicht gerade unser schönster, weil hier sehr viel schief gegangen ist. Von Krankheit, bis Koffer nicht da, über Hotel überbucht bis hin zu Demonstrationen, wo unser Bus nicht mehr fahren konnte, war alles dabei.

Fotos von Sabine, meinhaushalt.at

Lesen Sie auch: Städtereise nach Köln