Kalt gepresstes Leinöl, gewonnen aus Leinsamen, gilt aus mehreren Gründen als „Gesundbrunnen“. Als Lieferant von Omega-3-Fettsäuren stärkt es unseren Organismus. Der leicht nussige Geschmack und die goldgelbe Farbe vereinfachen es, Leinöl als Lifestyle-Lebensmittel in den Alltag zu integrieren.

Wie wirkt sich Leinöl auf den Körper aus?

Zu den wichtigsten Leinöl-Vorteilen gehört der hohe Omega-3-Gehalt in den Samen. Diesem verdanken wir es, dass tägliche geringe Mengen des gewonnenen Öls ausreichen, um den Körper mit dem gesunden Fett zu versorgen. Des Weiteren geht dieses mit einer guten Wirkung auf:

  • das Herz-Kreislauf-System,
  • die Verdauung,
  • die Blutfettwerte,
  • die Blutzuckerwerte und
  • das Gehirn

einher. In Leinöl befindet sich die Linolsäure. Sie hilft, die Blutgefäße flexibel zu halten und Gefäßverengungen vorzubeugen. Ein Esslöffel des Öls täglich reicht aus, um das Schlaganfall-Risiko zu senken. Des Weiteren trägt es zur Regulierung des Blutdrucks bei.

Leiden Sie unter Blähungen oder einem Reizdarm, schafft Leinöl Abhilfe. Es unterstützt die Verdauung und unterstützt die Darmflora. Gegen Durchfall sowie Verstopfung nehmen Sie alternativ Leinsamen ein. Neben dem inneren Gleichgewicht verbessert das kalt gepresste Öl die äußere Schönheit. Es unterstützt das Haarwachstum und schützt aufgrund der enthaltenen Omega-3-Fettsäuren die Zellen vor Entzündungen. Diese altern in der Folge langsamer, weshalb Leinöl als Anti-Aging-Helfer fungiert.

Leinöl-Vorteile – schnelle und unkomplizierte Einnahme

Damit das Leinöl seine zahlreichen Vorteile entfaltet, erfolgt die Einnahme im Idealfall kalt. Mit dem Öl verfeinern Sie leckere Smoothies oder machen Salate an. Alternativ rühren Sie einen Löffel Leinöl in den Quark oder nehmen es pur zu sich. Bedenken Sie, dass die Dosis über den positiven Effekt des Öls entscheidet. Überschreiten Sie die empfohlene Tagesdosis von zwei Esslöffeln, führen Sie Ihrem Körper unnötig viele Kalorien zu.

Unter Umständen beeinträchtigen Sie Ihre Verdauung, wenn Sie es mit der Leinöl-Einnahme übertreiben. Sie brauchen keinen schnellen Verfall des Lebensmittels zu befürchten. Im Kühlschrank hält es sich bis zu drei Monate. Kaufen Sie das Öl am besten in Bio-Qualität und achten Sie auf die Kaltpressung. Vertragen Sie dieses nicht pur, stellen Leinöl-Kapseln eine empfehlenswerte Alternative dar.