Die bunten Eier sind natürlich im Einzelhandel bereits fertig gefärbt und verziert zu kaufen. Wem das Färben von Ostereiern mit Kindern keinen Spaß bereitet, der kann sicherlich auf diese Variante zurückgreifen. Wer sich das Farbvergnügen mit seinen Kindern allerdings nicht nehmen lassen möchte, der kann mit sicheren Lebensmittelfarben, die gesundheitlich unbedenklich sind, sehr schöne Ostereier färben. Ein Spaß für die ganze Familie!

Ostereier färben ist kinderleicht

Kinder lieben es hin und wieder ein wenig mit Farben zu spielen – das fördert nicht nur die Fantasie, sondern macht auch viel Freude. Natur- oder Pflanzenfarben sind nicht nur in Biomärkten erhältlich, sondern kann man bereits in Drogeriemärkten erwerben. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der kann aus eigenen Mitteln verschiedene Ausgangsfarben kreieren.

Bevor es an den Spaß geht, werden alle Arbeitsmaterialien bereit gelegt. Wichtig sind natürlich die frischen Eier, die vormals gekocht werden. Am besten eignen sich weiße Eier. Sind diese nicht erhältlich, so kann man auch auf die braune Variante zurückgreifen. Sollen die Eier nicht an Ostern verzehrt werden, sondern dienen lediglich als Schmuck, so kann man mit den Kindern die Eier gemeinsam ausblasen.

Tipp: Eier auszublasen muss kein Kraftakt sein. Bedienen Sie sich einfacher Hilfsmittel, wie beispielsweise Strohhalmen. Ein besonders feiner Strohhalm, wie man sie an Trinkpäckchen wiederfindet, eignet sich besonders gut. Einfach zwei kleine Löcher an die obere sowie untere Seite des Eis leicht einfügen und mit dem Strohhalm das Eigelb im Eiinneren verrühren. Hierfür einfach mit dem Strohhalm tüchtig, aber vorsichtig, im Ei mehrmals stochern. Nun mit Hilfe des gleichen Strohhalms einfach das Innere des Eis herauspusten. Sogar für Kinder ist es jetzt ein Leichtes, die Eier „auszuhöhlen“.

Wie hält die Farbe besser?

Damit die Farbe auch optimal von den Eiern aufgenommen werden kann, sollte man die Eier für eine halbe Stunde in lauwarmes Wasser kombiniert mit einem Teelöffel Essig einlegen. Anschließend die Eier mit lauwarmem Wasser abspülen und schon kann es ans Färben gehen.

  • Brauntöne: für ein sattes Braun kann man Zwiebelschalen sehr gut nutzen oder schwarzen Tee verwenden. Einfach den Teebeutel in ausreichend Wasser legen und für mindestens 15 Minuten ziehen lassen, die Zwiebelschalen in Wasser auskochen lassen und die Schalen anschließend abseihen.
  • Grüntöne: Spinat oder Petersilie sind für ein kräftiges Grün ideal. Einfach frischen Spinat oder Petersilie abkochen und das Wasser auffangen.
  • Rottöne: Rot Beete färben nicht nur optimal, der Saft kann auch für Eier verwendet werden. Für ein schickes Lila ist Heidelbeersaft ein Geheimtipp.
  • Gelbtöne: Safran oder Kamillenblüten einfach mit Wasser verrühren und am besten für eine halbe Stunde stehen lassen. Nun kann es als natürliches Färbemittel eingesetzt werden.

Wichtig: je länger man die Eier im Farbbad liegen lässt, desto kräftiger werden natürlich die Farben. Lassen Sie den Eiern ruhig Zeit.

Sind die Eier schließlich fertig gefärbt worden, so können mit Stempeln, Pinseln und Stickern die Eier vielfältig dekoriert werden. Handmalfarben haben eine hervorragende Konsistenz und lassen Kinderaugen strahlen. Mit Fingern können die Kinder in den Farben tunken und anschließend die Eier mit Tupfen oder Abdrücken bemalen.

Ostereier bemalen mit größeren Kindern

Ebenso kann man mit Wolle oder Bindfäden grandiose Ostereier erzielen. Hierfür einfach die Wolle in etwas Kleber tauchen und um das Ei wickeln, anschließend die Eier färben. Nach der Färbung die Eier trocknen lassen und die Wolle vorsichtig abziehen. Solche stilechten Ostereier sind nicht nur Unikate, sondern ganz besondere Exemplare.

Möchten Sie noch mehr Osterliches mit Ihren Kindern basteln? Dann schauen Sie sich auch diese Bastelanregung an.

Foto von Janine, meinhaushalt.at