So unterstützen Sie Ihr Kind für die Schule

Aug 20, 2018 von


Wenn Ihr Kind vom Kindergarten in die Schule kommt, ist das für die ganze Familie ein spannender Prozess. Nicht umsonst gibt es für diesen besonderen Tag schöne neue Schulsachen und oft sogar eine Schultüte. Vor dem Beginn sind sowohl das Kind als auch die Eltern aufgeregt, wie es denn in der Schule sein wird. Damit es das Kind bei den neuen Aufgaben in der Schule etwas leichter hat, hier ein paar Tipps:

Emotionen und soziale Beziehungen

KinderZu den Hauptaktivitäten gehört für ein Kind das Spielen. Aber das Spielen macht nicht nur Spaß, das Kind lernt ganz nebenbei eine Menge für die Zukunft. So sollten Sie immer darauf achten, dass es genug Zeit dafür bekommt, denn dies hilft dem Kind bei Emotionen und sozialen Beziehungen im Alltag:

  • Fähigkeiten und Fertigkeiten durch das Spielen anzueignen und Gefühle zu verarbeiten
  • Konflikte zu bewältigen
  • Ausdauer, Konzentration und gute Arbeitshaltung zu entwickeln
  • soziale Umgangsformen zu lernen
  • motorische Fähigkeiten und ein gesundes Körpergefühl zu entwickeln
  • Eindrücke zu verarbeiten

Auch für die Schule werden viele Dinge angeeignet, zum Beispiel lernt ein Kind beim Spielen mit Sand und Wasser Mengen und Maße. Beim Ballspielen lernen die Kinder Hand- und Augenbewegungen zu koordinieren, welche später in der Schule wichtig für das Schreiben und Lesen werden.

So unterstützen Sie ihr Kind:

  • Lassen Sie dem Kind einen Freiraum für das Spielen
  • Wenn es in ein Spiel versunken ist, lassen Sie es fertig spielen
  • Ermöglichen Sie das Spielen mit anderen Kindern
  • Unterstützen Sie den Forschungsdrang Ihres Kindes – Sammeln, Ordnen, Ausprobieren uvm.
  • Lassen Sie das Kind oft im Freien spielen (Ballspiele, Spielen im Sandkasten, Spiele mit Wasser, Spiele mit Steinen uvm.)

Sprache und Kommunikation

Kinder erlernen eine Sprache in erstaunlichem Tempo und vergrößern Ihren Wortschatz in kurzer Zeit meist um ein vielfaches. Ihr Kind braucht gute Kenntnisse in der Sprache von dem Land in dem Sie leben, damit es eine gute Bildung erhalten und Freundschaften knüpfen kann.

So unterstützen Sie Ihr Kind:

  • Bessern Sie ihr Kind nicht aus, sondern wiederholen Sie stattdessen den korrekten Satz des Kindes
  • Hören Sie Ihrem Kind aufmerksam zu und lassen Sie es aussprechen
  • Nehmen Sie sich Zeit für Gespräche mit Ihrem Kind (über Erlebnisse, Gefühle, Pläne oder Gedanken)
  • Erzählen Sie Ihrem Kind Geschichten und lesen Sie regelmäßig vor (z.B. eine Gute-Nacht-Geschichte)
  • Besuchen Sie mit Ihrem Kind eine Bibliothek und lassen Sie es selber die Bücher aussuchen
  • Gehen Sie auf Augenhöhe mit dem Kind und schauen Sie das Kind beim Sprechen an

Schrift

Kinder finden es spannend, wenn Sie Botschaften hinterlassen können. Damit Ihr Kind das Schreibenlernen leichter erlernt, helfen ein paar spielerische Tipps für den Anfang.

So unterstützen Sie Ihr Kind:

  • Stellen Sie dem Kind ein schönes Sortiment an Stiften, Pinseln und Papier zur Verfügung
  • Benennen Sie Buchstaben mit ihren Lautwerten (z.B. Mama beginnt mit einem „M“ nicht „EM“!)
  • Zeichnungen und Schriftprodukte des Kindes aufheben oder aufhängen (zeigt dem Kind Wertschätzung)
  • Betrachten Sie Bilderbücher mit dem Kind
  • Malen Sie Geschichten
  • Ermöglichen Sie einen spielerischen Umgang mit Symbolen und Buchstaben

Mathematik

Im Alltag wird Ihr Kind schon oft mit Mathematik konfrontiert. Denn wer hat denn den höchsten Turm gebaut? Oder noch 4 mal schlafen und wir fahren in Urlaub. Mit noch mehr Tricks helfen Sie dem Kind sich auf die Mathematik in der Schule vorzubereiten.

So unterstützen Sie Ihr Kind:

  • Lassen Sie das Kind in der Küche mithelfen (Abwiegen, Eier zählen)
  • Suchaufgaben im Alltag stellen (die Schere ist in der 2. Schublade von unten)
  • Bauen mit Bausteinen oder Eisenbahnschienen
  • Gemeinsam auf den Kalender schauen oder Zeiten ablesen
  • Spielsachen ordnen, Besteck einräumen
  • Würfelspiele
  • Im Alltag Preisschilder oder Hausnummern ablesen

Bewegung

Kinder bewegen sich gerne und brauchen immer wieder ‚Auslauf‘. Dadurch verbessern sie ihre Körperbeherrschung und stärken Muskeln und Gelenke. Dies ist sehr wichtig für Ihr Kind und den späteren Turnunterricht in der Schule.

So unterstützen Sie Ihr Kind:

  • Achten Sie auf Bewegung im Alltag (Treppen steigen, zu Fuß kleinere Wege zurücklegen, uvm.)
  • Ermöglichen Sie Ihrem Kind täglich im Freien zu spielen
  • Ermöglichen Sie Ihrem Kind mit einem Roller, Dreirad, Laufrad oder Fahrrad zu fahren
  • Auch in Räumen auf Bewegung achten: Hüpfbälle, große Schachteln, Matratzen uvm.

Natur und Technik

Kinder sind von Natur aus neugierig und gute Beobachter. Meist werden die Eltern mit vielen Fragen bombardiert. Hier ist es nicht nur wichtig, dass die Kinder eine Antwort bekommen, sondern auch, dass sie manches selber herausfinden können.

So unterstützen Sie Ihr Kind:

  • Verbringen Sie viel Zeit mit Ihrem Kind in der Natur (am besten zu jeder Jahreszeit)
  • Unterstützen Sie Ihr Kind bei den Erkundungen in der Natur („Wie heißt diese Blume“, „Warum sind Regenwürmer so nützlich“, uvm.)
  • Vorgänge in der Natur beobachten (Blumen- oder Gemüsebeet anlegen, Töpfe auf dem Balkon oder der Fensterbank bepflanzen, Eis frieren und schmelzen, uvm.)
  • Bei Ausflügen in die Natur, Lupe, Behälter oder Taschen mitnehmen und Funde sammeln und beobachten lassen (Kleeblätter, Kastanien, Blumen usw.)
  • Bringen Sie Ihrem Kind auch ein verantwortungsvolles Verhalten der Umwelt gegenüber bei (Müll wieder mitnehmen oder in den Mistkübel schmeissen, im Frühjahr nicht die Blumen und Palmkätzchen mitnehmen, da sie Futter für die Insekten darstellen, Insekten nicht einfach töten, uvm.)

Ethik, Religion und Gesellschaft

Sowohl im Kindergarten als auch in der Schule stoßen die Kinder auf unterschiedliche Haltungen und Regeln, sowie unterschiedliche Kulturen und Religionen. Kinder beobachten sehr genau und nehmen wahr, wie wir miteinander umgehen. Um Kindern einen einfachen Umgang miteinander zu gewährleisten gibt es ein paar Tipps, die Sie schon zuhause berücksichtigen können.

So unterstützen Sie Ihr Kind:

  • Begegnen Sie verschiedenen Kulturen offen und informieren Sie Ihr Kind (Bilderbücher, Bräuche, Essen anderer Kulturen kennenlernen, uvm.)
  • Grundverständnis vermitteln, dass jeder Mensch gleich viel Wert ist
  • Zeigen Sie dem Kind demokratische Einstellungen, wie die Entscheidung als Familie, aber auch, die eigene Meinung einbringen zu dürfen (z.B. bei der Urlaubsplanung oder der Gestaltung des Wochenendes in der Familie)
  • Lassen Sie Ihr Kind kleinere Aufgaben zuhause erledigen, übertragen Sie ein wenig Verantwortung (Haustier füttern, Teller wegräumen, Pflanzen gießen, uvm.)
  • Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, eigene Entscheidungen treffen zu können (natürlich dem Alter entsprechend, wie z.B. was ziehe ich an, wie viel möchte ich essen, uvm.)

In den ersten Schulwochen sollte das Kind Zeit bekommen, sich an die anderen Kinder, die Lehrer und an das Gebäude zu gewöhnen. Auch die neue Zeiteinteilung wird eine große Umstellung für Ihr Kind sein. Nur keinen Stress – jedes Kind hat sein eigenes Lerntempo und eine andere Lernbereitschaft. Auch die Kommunikationsfähigkeit und die Selbständigkeit variiert stark unter den Kindern. Natürlich hat auch jedes Kind andere Interessen, Vorerfahrungen und Begabungen.

Das wichtigste ist, dass Ihr Kind Spaß am Lernen hat und sich nicht damit quält. Überfordern Sie das Kind nicht mit zu strengen Tagesplanungen, vor allem am Nachmittag sollte immer Zeit für freies Spielen sein. Auch das Lernen sollte nicht den ganzen Tag bestimmen, achten Sie auf Pausen und gesunde Lerneinheiten, oft reichen 5-10 Minuten pro Tag um eine kleine Schwäche zu verbessern. Danach sollte immer Raum und Platz für das Kind sein, um sich auszutoben und zu bewegen – ganz toll ist es, wenn es im Garten oder auf einem Spielplatz herumlaufen kann.

Lesen Sie auch: Gute Kinderspiele für Schulkinder

Datenschutzinfo