Tipps für Kajalstift-Liebhaber

Jan 10, 2012 von


Die meisten Frauen, die Kajalstifte benutzen kennen die Probleme: entweder bricht ständig die Spitze ab oder der Kajal ist nach mehrmaligen Fallen auf dem Boden nicht mehr zu gebrauchen. Diagnose: Mine hinüber! Ist die Mine kaputt, hilft auch kein Trick mehr – dann benötigt Frau einfach einen neuen Kajalstift. Dass der Kajalstift nicht mehr auf dem Boden landet, lässt sich vermeiden – aber wie kann man seinen Kajalstift bestmöglich anspitzen?

Tipps für Kajalstift-Liebhaber

  • Natürlich ist die Qualität des Kajalstiftes maßgeblich. Da man einen Kajalstift nicht jede Woche neu kaufen muss, sollte man hier nicht an der falschen Stelle sparen. So entstehen Ärgernisse vor dem Kosmetikspiegel erst gar nicht.
  • Ein Bleistift-Anspitzer ist keine gute Lösung. Diese eignen sich nämlich überhaupt nicht für Kajalstifte. Im Handel und Drogeriemärkten erhält man spezielle Anspitzer – auch Kosmetikspitzer genannt. Mit einem Preis von ca. 2€ hat man einen idealen Anspitzer, der auch gar nicht allzu teuer ist.
  • Lagert man den Kajalstift grundsätzlich im Kühlschrank, bricht die Spitze seltener ab. Für den Notfall eignet sich das Gefrierfach. Man wickelt den Kajalstift ohne Schutzkappe einfach in ein Kosmetiktuch und legt ihn für eine halbe Stunde in die Kühlung. Danach kann man den Stift problemlos anspitzen.

Wer auf diese Prozedur keine Lust hat: es gibt Kajalstifte mit Drehfunktion. Diese müssen nicht angespitzt werden, sondern werden bei Bedarf einfach mittels Mechanismus gedreht und ein frisches Stück Mine erscheint.

Foto von Janine, meinhaushalt.at

Datenschutzinfo