Ein Lebkuchenhaus ist für Kinder etwas ganz Besonderes. Sowohl das Backen, das selber zusammenstellen und natürlich das Essen der schmackhaften Details bereitet den Kindern eine helle Freude. Ein Lebkuchenhaus zu machen, ist aber gar nicht soooo schwer. Hier habe ich eine ganz tolle Anleitung dafür:

Ein Lebkuchenhaus selber machen

Die Zutaten für ein Lebkuchenhaus:

  • 600 g Roggenmehl
  • 320 g Staubzucker
  • 2 TL Natron
  • 4 Eier
  • 2 Packungen Lebkuchengewürz
  • 160 g Honig

Zutaten für den Zuckerguss:

  • 3 Eiweiß
  • 2 TL Zitronensaft
  • 500 g Staubzucker
  • 1 Prise Salz
  • evtl. Lebensmittelfarbe

Zutaten für die Verzierungen:

  • Smarties
  • Zuckerstangen
  • Schokolinsen
  • Gummibärchen bzw. div. Gummisüßigkeiten
  • Kokosflocken

Zubehör für das Lebkuchenhaus

  • festen Karton
  • Stift
  • Schere
  • Messer
  • Backpapier
  • Nudelwalker
  • evtl. Ausstechformen

Zubereitung:

Kekse aus einem Lebkuchenteig ausstechenAlle trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen. Den flüssigen Honig – bei Bedarf in einem Wasserbad verflüssigen – und die Eier dazugeben und gut zu einem geschmeidigem Teig verkneten. Die Masse mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 1 Stunde kalt stellen. Jetzt kommt der schöne Teil: das Hausbauen.

Als Schablonen am besten aus einem festen Karton die Einzelteile für das Haus ausschneiden. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt: soll es ein klassisches Haus mit 4 Wänden werden? Oder doch lieber ein Fantasieschloß? Planen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Schritt für Schritt den Hausbau.

Für ein schlichtes Haus können diese Maße verwendet werden:

  • Bodenplatte: 25 x 25 cm
  • 2 Seitenwände: 15 x 7 cm
  • Platten für das Dach: 13 x 18 cm
  • Vorder- und Rückseite 2 Platten: 15 x 14 cm (auf einer 15-cm-Seite die Mitte (Giebel) markieren und auf beiden 14-cm-Seiten die Hälfte markieren, die 3 Punkte verbinden)
  • beliebig großen Rauchfang zuschneiden

Das Backrohr auf 200° C Umluft vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm ausrollen – hier gilt: je dünner, desto härter ist er nach dem Backen! Rollen Sie immer von der Mitte nach außen und auch immer drehen, sonst bleibt er kleben. Die fertigen Schablonen auf den Teig legen und mit einem scharfen Messer ausschneiden. Auf ein Backblech ein Backpapier legen und im vorgeheizten Backrohr bei 200° C Umluft für ca. 12 bis 15 Minuten backen. Danach gut auskühlen lassen. Bleibt ein Teig übrig, lassen sich hier noch schöne Dekorationen erstellen. Den Teig noch einmal ausrollen und mit schönen Keksformen zum Beispiel Sterne, Herzen, Tannenbäume oder Figuren ausstechen.

Extra-Tipp: Backen Sie die Bauteile aus dem Lebkuchenteig am Besten einen Tag vor dem Zusammenstellen, so ist das Häuschen nämlich stabiler.

Dekoriertes LebkuchenhausNun wird das Lebkuchenhaus zusammengesetzt. Dafür einen süßen ‚Mörtel‘ anrühren: Für den Zuckerguss die 3 Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und mit all den anderen Zutaten vermischen. Das ganze in einen Spritzsack füllen. Wer keinen hat, kann den Guss auch in ein Gefriersackerl füllen und unten die gewünschte Öffnung mit einer Schere abschneiden.

Jetzt zuerst die Bodenplatte vor sich hinlegen und eine Vorder- und Seitenwand zur Hand nehmen. Die 2 Wände seitlich (wo sie zusammengeklebt werden sollen) mit Guss bestreichen und für mind. 1 Minute zusammendrücken. Als Stütze helfen gefüllte Glasflaschen, die anfangs noch die Wände stützen können. Dasselbe nun für die 2 anderen Wände auch wiederholen und nun alle 2 zusammengeklebten Wände miteinander verbinden. Wieder gut trocknen lassen.

Dann die Unterseiten von den Wänden mit Guss bestreichen und auf die Bodenplatte auch wieder für mind. 1 Minute gut andrücken.

Jetzt kommt das Dach: Dafür die Kanten der Wände mit reichlich Zuckerguss bestreichen und eine Dachplatte auflegen. Auch die Gibelkante mit Guss bespritzen, auf die Wände legen und gut andrücken. Jetzt alles so lange halten, bis der Guss fest ist. Das Haus für mind. 1 Stunde rasten lassen.

Und nun zum schönsten Teil: der Verzierung. Nach Belieben kann das fertige Lebkuchenhaus verziert werden. Mit dem restlichen Zuckerguss kann der Rauchfang, Kekse oder Süßigkeiten, wie Smarties, Gummibärchen oder ähnliche Gummi-Süßigkeiten oder Zuckerstangen auf dem Häuschen angebracht werden. Als Schnee können Kokosflocken darübergestäubt werden. Wer möchte, kann auch den Zuckerguss einfärben – dafür den Zuckerguss mit ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe vermischen und auf das Häuschen spritzen.

Lesen Sie auch: Marzipan Figuren als Dekoration für Muffins oder Torten