Beim Backen ist es oft ein Fingerspitzengefühl, ob die angegebene Backzeit auch die richtige ist. Viele Öfen sind verschieden in der Abgabe der Hitze und so kann es vorkommen, dass die Zeiten in den Kochbüchern nicht übereinstimmen. Am besten ist es immer den Teig selbst zu kontrollieren, doch wie macht man das?

Fingerdruckmessung bei Bisquit- oder Blechkuchen

Schokoladenkuchen

Ob Bisquit- oder Blechkuchen fertig gebacken sind, prüft man am besten durch Fingerdruck. Gibt der Kuchen leicht nach, aber es bleibt keine Delle zurück, ist er fertig.

Stäbchentest bei Torten und Kuchen

Bei Torten oder Kuchen in Formen prüft man am besten mittels einem Holzstäbchen (wie beim Japaner) oder einer Stricknadel. Bei der Nadelprobe, sticht man mit der Stricknadel in den Kuchen und zieht sie wieder heraus. Bleibt kein Teig mehr an der Nadel haften, ist er durchgebacken. Ist keine Stricknadel zur Hand, kann man sich auch mit einem Holzspießchen oder zur Not auch mit einer rohen Spaghetti-Nudel behelfen.

Foto von Janine, meinhaushalt.at