Rezept Gewürzkuchen

Der Gewürzkuchen gehört ebenso wie der Honigkuchen einfach zur Weihnachtszeit dazu. Als traditionelles Weihnachtsgebäck besteht der Kuchen aus einem recht einfachen Rührteig, der jedoch mit einigen Gewürzen und speziellen Zutaten verfeinert wird. Er hat jedoch nichts mit Pfefferkuchen zu tun, sondern ist einfach eine Variante des Lebkuchens.

Rezept Gewürzkuchen

Zutaten:

  • 250 g Margarine
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Puddingpulver Schokolade
  • 2 EL Kakaopulver
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Lebkuchengewürz (15 g)
  • 125 ml Milch
  • 1 kl. Fläschchen Rum-Aroma
  • 250 g Zuckerrübensirup
  • Puderzucker
  • Zuckerstreusel

Anleitung:

GewürzkuchenWichtig für diesen Kuchen ist, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben – es ist also ratsam sämtliche Ingredienzien vor dem Backvorgang mindestens für 20 Minuten an einem wohltemperierten Ort zu verwahren.

  1. Die weiche Margarine nun mit dem Zucker, dem Vanillezucker und den Eiern gut verquirlen bis die Masse schaumig wird und sich kleine Bläschen bilden. Nun kann das Puddingpulver, das Kakao sowie das gesiebte Mehl und das Backpulver dazu gegeben werden. Tipp: das Mehl sowie das Backpulver wirklich sieben – wer diesen kleinen Aufwand vornimmt, erntet einen besonders weichen, fluffigen Teig. Zum Schluss noch den Zuckerrübensirup, das Lebkuchengewürz sowie das Aroma und die Milch unterheben bis ein homogener Rührteig entstanden ist.
  2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Kuchenmasse gleichmäßig auf das Blech verteilen. Nun den Teig einheitlich auf dem Backpapier verstreichen und schließlich das Blech in den vorgeheizten Ofen bei ca. 180°Celsius Ober- und Unterhitze für ungefähr 25 Minuten ausbacken. Anschließend das Backblech aus dem Rohr nehmen und den Kuchen auf dem Blech auskühlen lassen.
  3. Zum Abschluss eine schöne, dicke Schicht Zuckerguss auf den Gewürzkuchen verteilen oder mit Kuvertüre verzieren. Als Toping eignen sich bunte Streusel oder Nüsse.

Tipps und Alternativen

  • Der Gewürzkuchen kann ebenso in einer Gugelhupfform oder einer Kastenform gebacken werden. Anschließend mit Puderzucker oder Glasur bestäuben oder glasieren. Bei den Glasuren auf hochwertige Kuvertüre achten. Alternativ ist auch eine Rotweinglasur oder Nusskuvertüre eine gelungene Abwechslung.
  • Anstatt der Nüsse und Gewürze kann man auch Nelken- oder Ingwerpulver verwenden.
  • In England finden sich unter den Zutaten auch Rosinen und ein wenig Kardamon wieder. Auch einen Karottenkuchen kann man mit den genannten Gewürzen versetzen. So entsteht unter anderem zum Beispiel ein Schweizer Rübli-Gewürzkuchen.
  • Wer es besonders fruchtig mag, belegt den rohen Kuchenteig mit etwas Obst, welches auch zum weihnachtlichen Kuchen passt. So sind Birnen, Kirschen und Äpfel eine gute Abwechslung. Tipp zu der Birnenvariante: einfach die frischen Birnen mit etwas Wasser und einer Stange Zimt in einem Topf weichkochen, würfeln und schließlich zum Teig geben.
  • Die Milch kann auch durch Dickmilch, Buttermilch, Glühwein oder als Ersatz Kinderpunsch ersetzt werden. Auch Cola oder Limonade funktionieren hervorragend und machen den Teig noch fluffiger. Ebenso kann mit den Gewürzen gespielt werden – je nach Geschmack und Vorlieben kann man hier variieren.

Anmerkung: werden bei den Zutaten andere Zutaten verwendet, so sollten die Mengen und Garzeiten auf die hier angegebenen Originalmengen bezogen oder angepasst werden.

Bild von Janine, meinhaushalt.at

Lesen Sie auch: Anleitung für ein Lebkuchenhaus

By Published On: 18.12.2012Categories: Backen, RezepteKommentare deaktiviert für Rezept GewürzkuchenTags: , , , , , , , , , , , , , ,