Ein Fingerfood Buffet ist nicht nur bei einem Kindergeburtstag eine gute Idee. Auch wenn Erwachsene kommen und man den ganzen Abend gemütlich beisammensitzen möchte, sind so kleine Häppchen ein Hit. Zugegeben, es ist schon etwas langwierig diese kleinen Snacks alle zuzubereiten. Aber wenn man dann so gemütlich zusammen sitzt und immer wieder kleine Happen essen kann, ist es schon was Feines. Hier habe ich mein Favoriten für ein Fingerfood Menü zusammengestellt:

  • Faschiert Laibchen
  • Pikante Blätterteigschnecken
  • Käsekugeln
  • Gurken-Lachs-Häppchen
  • Tomaten-Mozzarella-Spieße
  • Melone und Schinken
  • Pizza Muffins
  • Pizza-Schnecken
  • Gefüllte Champignons
  • Würstchen im Schlafrock
  • Kartoffelpuffer
  • Gefüllte Eier
  • Maiskolben mit Zitronenbutter
  • Hamburger
  • Gefüllte Tomaten
  • Zwiebelringe
  • Gefüllte Brötchen
  • Pizzagesichter
  • Gebackener Emmentaler

Rezepte für ein Fingerfood Buffet

Rezept für Faschierte Laibchen

Zutaten:

  • 500 g Faschiertes
  • 1 Semmel
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 3 TL Paprikapulver, edelsüß
  • etwas Öl zum Anbraten
  • Feuerfeste Form

Anleitung:

Fingerfood - Faschierte LaibchenDie Semmel in einer Schüssel mit lauwarmen Wasser für 30 Minuten einweichen. Danach in ein Sieb geben, ausdrücken und zerpflücken. Ich passiere die Semmel mit einem Pürirstab ganz fein. Den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitzeaufheizen. Die Zwiebel in 1 EL Öl glasig dünsten und ein wenig auskühlen lassen. Jetzt das Faschierte, das Ei, die Semmelm die Zwiebel und alle Gewürze in einer Schüssel vermischen. Mit angefeuchteten Händen kleine Fleischlaibchen formen und in einer Pfanne mit etwas Öl an beiden Seiten kurz kräftig anbraten. Die Laibchen in eine feuerfeste Form setzen und im Backofen bei 180° C für ca. 15 Minuten noch fertig backen.

Die Laibchen können sowohl warm als auch kalt serviert werden.

Pikante Blätterteigtaschen

Zutaten:

  • 1 Pkg. Blätterteig
  • 100 g Schinken oder Speck
  • 2 EL Sauerrahm (alternativ passt auch Frischkäse gut)
  • 100 g Käse (gerieben)
  • 2 Stk. Frühlingszwiebel oder normale Zwiebeln (fein gehackt)
  • 1 Stk. Eiklar
  • Salz, Pfeffer
  • 1 1/2 Tl Majoran (oder Gewürz Ihrer Wahl)
  • evtl. noch 1 Ei zum Bestreichen

Anleitung:

Fingerfood - Pikante BlätterteigschneckenDen Blätterteig ca. 5 Minuten vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Tiefgekühlten Blätterteig auftauen lassen. Das Backrohr auf 200 Grad Heißluft oder 220° Ober- und Unterhitze vorheizen, und den Blätterteig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen.

In einer Schüssel alle Zutaten gut miteinander vermischen und den Blätterteig mit der Fülle bestreichen. Die Ränder dabei frei lassen. Ich habe mit diesem Rezept 2 Blätterteige gefüllt. Nun den Blätterteig auf der Längsseite einrollen und für ca. 5-10 Minuten in den Gefrierschrank geben. Dadurch lässt sich der Teig leichter in dünne Scheiben schneiden. Jetzt ca. 2 cm dicke Scheiben von dem Blätterteig abschneiden und auf das Backpapier legen. Dabei auf genügend Abstand achten, denn der Blätterteig geht noch schön auf. Wer möchte kann die Schnecken auch mit einem verquirltem Ei noch bestreichen, dann bekommen sie eine noch schönere Farbe.

Die Blätterteigschnecken für ca. 15 Minuten (egal ob Ober- und Unterhitze oder Heißluft) backen, bis sie eine schöne Bräunung haben.

Käsekugeln

Zutaten:

  • 200 g Kräuterfrischkäse
  • 100 g Schinken
  • 100 g Emmentaler, gerieben
  • 150 g Sesamkörner
  • Salz & Pfeffer
  • kleine Spieße oder Zahnstocher

Anleitung:

Fingerfood - KäsekugelnDen Schinken in kleine Würfel schneiden und den Emmentaler grob reiben. Den Frischkäse, Schinken und Emmentaler gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse zu kleinen Kugeln formen und in einer Schüssel mit Sesam wälzen. Die Käsekugeln mind. 1 Stunde kühl stellen.

Mit Zahnstocher oder schönen bunten Spießen aufspießen und auf eine schöne Platte stellen.

Extra-Tipp: Diese Käsebälle sind auch ideal für ein Picknick.

Foto von Sabine, meinhaushalt.at

Gurken-Lachs Häppchen

Zutaten: 

  • 300 g Doppelrahmfrischkäse
  • 300 g geräucherten Lachs
  • 1 EL Topfen
  • 1 EL Mayonnaise
  • 1 EL Dill
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Salatgurke
  • evtl. 1 Paprikaschote
  • kleine Spieße oder Zahnstocher

Anleitung:

Fingerfood - Gurken-Lachs-HäppchenDen Doppelrahmfrischkäse glatt rühren und den Lachs in kleine Würfel schneiden. Jetzt zum Frischkäse den Lachs, den Topfen, die Mayonnaise, den Zitronensaft und die Gewürze geben und gut verrühren.

Die gewaschene Gurke in dickere Scheiben schneiden und auf eine schöne Platte nebeneinander legen. Jetzt auf jede Gurkenscheibe ca. 1 TL Käse-Lachsmasse geben. Wer möchte, kann diese mit kleinen Paprikawürfeln und/oder Dill bestreuen.

Zum Besseren Entnehmen können kleine Zahnstocher oder bunte Spieße in die Häppchen gestochen werden.

ExtraTipp: Die Käse-Lachs-Mischung kann ruhig am Vortag vorbereitet werden. Die Mischung aber erst kurz vor dem Servieren auf die Gurke geben.

Foto von Sabine, meinhaushalt.at

Tomaten-Mozzarella-Spieße

Zutaten:

  • 300 g kleine Mozzarella-Kugeln
  • 300 g kleine Cocktailtomaten
  • etwas Mayonnaise
  • 1 Einwegspritze
  • kleine Spieße oder Zahnstocher

Anleitung:

Mozarelle mit Tomaten als FliegenpilzeDie Cocktailtomaten halbieren und das innere entfernen. Die Mozzarella-Kugeln auf einer Seite flach abschneiden, dass diese gut aufgestellt werden können. Jetzt auf die Mozzarella-Kugel den Tomatenhut geben und mit einem Spiess oder Zahnstocher fixieren.

Den Spiess auf einer schönen Platte aufstellen. Die Mayonnaise in die Einwegspritze hineinspritzen und damit die Pilze noch wie Fliegenpilze verzieren.

Extra-Tipp: Wer keinen Mozzarella nehmen möchte, kann auch hartgekochte Eier verwenden und größere Tomatenhälften

Foto von Sabine, meinhaushalt.at

Melone und Schinken

Zutaten:

  • Honigmelone
  • Prosciutto, Schinken oder Speck
  • 1 Zweig Rosmarin
  • kleine Spieße

Anleitung:

Melone mit SchinkenDie Melone halbieren, die Kerne entfernen und die Schale entfernen. Die Stücke in kleine mundgerechte Würfel schneiden. Den Prosciutto oder Speck in feine, dünne Scheiben schneiden. Die Melonenstücke und den Schinken auf einer Platte verteilen und mit dem Rosmarin dekorieren.

Wer möchte kann auch in die Melonenstücke schon Spieße hineinstecken.

ExtraTipp: Die Melone kann auch in kleine Spalten (ohne Schale) geschnitten werden, darauf den Speck drapieren und mit einem Spieß versehen.

Pizza-Muffins

Zutaten:

  • 140 g Mehl
  • 120 g Vollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Pizzagewürz
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 125 g Mozzarella
  • 2 Knoblauchzehe
  • 40 g Parmesan
  • 100 g Salami
  • 1 Ei
  • 50 ml Olivenöl
  • 200 g Buttermilch
  • 110 g passierte Tomaten

Anleitung:

Pizzamuffins schnell zubereiten - ideal für KindergeburtstagDas Backrohr auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Muffinsform mit Öl ausstreichen. Die Paprika und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Den Mozzarella und die Salami ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Den Parmesan fein raspeln und den Knoblauch in der Knoblauchpresse fein pressen. Das Vollkornmehl, Mehl, Backpulver, Natron, Salz, Pizzagewürz in eine Schüssel geben und vermengen. Jetzt noch den Parmesan, Mozzarella, Paprika, Zwiebel, Knoblauch und die Salami dazugeben und alles gut vermengen, so dass alles mit Mehl bedeckt ist. In einer anderen Schüssel das Ei, Öl, Buttermilch und die passierten Tomaten vermengen. Nun die Mehlmischung dazugeben und alles gut vermischen. Den Teig in die Vertiefungen der Muffinsform geben und bei 180° im Backofen für 20 bis 25 Minuten backen.

Als Beilage empfehle ich einen Salat oder Saucen.

Foto von Sabine, meinhaushalt.at

Rezept Pizzaschnecken

Zutaten:

  • 1 Packung Pizzateig oder selbstgemachter Pizzateig
  • 1 Dose passierte Tomaten
  • 6 Scheiben Schinken
  • 1 Pckg. Pizzakäse
  • 1 Dose Mais
  • 1 Prise Pizzagewürz

Anleitung:

PizzaschneckenDas Backblech mit Backpapier belegen (Achtung: keine Alufolie verwenden, hier bleibt der Pizzateig kleben). Den Pizzateig auf einem Brett ausrollen und mit der Tomatensauce bestreichen. An den Enden der Breitseite ca. 5 cm frei lassen, damit man die Enden nach dem Zusammenrollen gut verkleben kann. Nun die Zutaten darauf verteilen: Schinken, Käse, Mais und die Gewürze. Mit der breiten Seite zu einer Roulade aufrollen und in ein Gefäß für den Tiefkühlschrank geben. Die Rolle für ca. 45 Minuten im Tiefkühlschrank lassen. Danach auf einem Brett mit einem scharfen Messer in ca. 3 cm große Scheiben schneiden und auf das Backblech geben.

Die Schnecken fallen leider beim Schneiden auseinander, man kann sie aber sehr gut wieder hintrapieren. Im Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze für ca. 10 Minuten backen. Dieses Rezept lässt sich wunderbar variieren. Man kann hier auch einen Blätterteig nehmen, das schmeckt auch sehr gut. Für den Belag kann man alles möglich verwenden: Oliven, Spinat, Salami, Thunfisch und auch beim Käse kann von Schafskäse bis Gorgonzola alles verwendet werden. Es sollten nicht zuviele Zutaten sein und große Zutaten immer klein häckseln. Weiters sollten die Zutaten immer gut abgetropft sein, sonst wird der Teig wässrig und lässt sich nicht gut rollen.

Foto von Sabine, meinhaushalt.at

Rezept Gefüllte Champignons

Zutaten:

  • 1 Packung große Champigons
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Gorgonzola
  • 2 Scheiben Toast
  • 3 EL Speiseöl

Anleitung:

Gefüllte ChampignonsDas Backrohr auf 180 °C aufheizen. Zuerst die Pilze putzen und die Stiele entfernen. Hierfür jedoch die Champignons nicht unter fließend Wasser reinigen, sondern ein Küchenkrepp zur Hilfe nehmen und groben Schmutz einfach wegwischen. Warum? Legt man die Pilze in Wasser, saugen diese sich mit der Flüssigkeit voll und werden labberig. Resultat: die Champignons verlieren an Geschmack.

Die Zwiebel, die Stiele der Champignons, den Toast und den Gorgonzola klein schneiden.

Nun erhitzt man ein wenig Öl in einer Pfanne und gibt die fein geschnittenen Zwiebel und Champignon-Stiele hinein und dünstet sie an. Dann kommt noch der gewürfelte Gorgonzola-Käse sowie der Toast hinzu. Entsteht in der Pfanne allmählich eine feste Masse, kann diese in die Pilze gefüllt werden.

Nun nur noch die Champignons bei 180° Ober- und Unterhitze für ungefähr 15 Minuten knusprig werden lassen.

Foto von Janine, meinhaushalt.at

Würstchen im Schlafrock

Zutaten:

  • 1 Packung Blätterteig
  • Würstchen
  • Schmelzkäse, Meerrettich oder Senf
  • 1 Eigelb

Anleitung:

Würstchen im SchlafrockDen Backofen auf 200 °C aufheizen. Den Blätterteig ausrollen und je nach Geschmack eine schöne Schicht Schmelzkäse, Meerrettich oder Senf auf den Teig streichen, ehe das Würstchen eingelegt wird. Anschließend das Würstchen in den Teig gut einrollen, mit einem scharfen Messer zwei bis drei Mal einritzen und eventuell mit etwas Eigelb bestreichen.

Das Würstchen im Schlafrock wird nun auf das mit Backpapier ausgeschlagene Backblech gelegt. Am besten legt man die Teignaht nach unten, da ansonsten die Gefahr zu groß ist, dass sich der Teig beim Aufgehen von selbst aufrollt. Das Blech kommt nun auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Ofen. Bei 200° Ober- und Unterhitze benötigen die Würstchen zwischen 15-20 Minuten, je nach gewünschtem Bräunungsgrad.

ExtraTipp: man kann auch noch ein wenig Raspelkäse vor dem Backen auf den Teig geben. Die Käsekruste ist einfach genial. Auch Kräuter oder Sesamkörner sowie anderes Getreide bringt Abwechslung und schmeckt einfach hervorragend.

Kartoffelpuffer

Zutaten:

  • 6-8 Kartoffeln (je nach Anzahl der Personen)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 100 g Mehl (variiert je nach Kartoffelmenge)
  • Salz & Pfeffer
  • Highlights wie Radieschen, Tomaten, Speckwürfel

Anleitung:

Kartoffelpuffer mit ApfelmusHierfür das Gemüse waschen, schälen und wieder waschen. Anschließend wird das Gemüse in einer Küchenmaschine zerkleinert. Alternativ eignet sich auch eine Küchenreibe.

Als weitere Highlights bieten sich viele Materialien – wer also seine Kartoffelpuffer ein wenig aufpepen will, darf ruhig etwas kreativ sein. Ob Haferflocken, Speckwürfel, Knoblauch, Radieschen, Zucchini oder Tomaten – den Möglichkeiten zur Verfeinerung von Kartoffelpuffer sind kaum Grenzen gesetzt und erlaubt ist, was schmeckt. In der Ukraine werden die Röstis oder Reibekuchen ebenso gern mit Fleisch, Schinken, Käse oder Pilzen belegt.

Nach dem Reiben des Gemüses kommen das Ei und das Mehl sowie die Gewürze hinzu. Ist der Kartoffelpuffer-Teig noch zu klitschig, muss noch etwas Mehl hinzugefügt werden. Wenn sich eine gute Masse entwickelt, ist der Teig fertig.

Nun wird eine Pfanne mit Fett gut erhitzt. Die Kartoffelpuffer werden bei mittlerer Hitze in handflächengroßen Portionen in die Pfanne gegeben, mit einem Pfannenwender leicht plattiert und goldbraun ausgebacken. Wichtig: nicht zu wenig Fett verwenden, sondern die Puffer gern etwas schwimmen lassen. Trick:nach dem Ausbacken die Kartoffelpuffer auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Nach dem Abtropfen kann man die Reibekuchen servieren oder aber auch im Backofen noch warm halten. Bei der letzteren Variante ist es allerdings wichtig die Röstis nicht abzudecken: durch den Dampf werden die Kartoffelpuffer schnell labberig.

ExtraTipp: Als Beilage und Topping ist Apfelmus äußerst beliebt, aber auch Sauerkraut, Quark oder Lachs sind sehr begehrt.

Foto von Janine, meinhaushalt.at

Gefüllte Eier

Zutaten

  • 4 hartgekochte Eier
  • 2 EL Mayonnaise
  • 2 EL Ketchup
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Senf
  • 1 Prise Curry
  • 1 Prise Pfeffer
  •  Prise Salz

Anleitung

Gefüllte Eier für das Buffet einer PartyDie Eier für 8 Minuten hartkochen und kalt abschrecken. Das Ei in zwei Hälften schneiden und das Eigelb in eine Schüssel geben. Die restlichen Zutaten ebenfalls in die Schüssel geben und mit dem Eigelb gut vermischen. Das Eigelb mit der Gabel ein wenig zerdrücken, so das es eine geschmeidige Masse ergibt.

Die Eiweißhälften auf einer Platte anrichten und die Eigelbmasse mit einem Löffel einfüllen.

Extra-Tipp: Die gefüllten Eier können mit ein wenig Kaviar, Seelachs-Schnitzel aus dem Glas oder Petersilie verziert werden.

Maiskolben mit Zitronenbutter

Zutaten:

  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1/2 Bund Petersilie oder TK-Petersilie
  • 4 EL weiche Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Zucker
  • 4 Maiskolben
  • 8 Zahnstocher

Anleitung:

Rezept für Maiskolben mit ZitronenbutterDie Maiskolben von den äußeren Blättern und Fäden entfernen, die zarten Blätter stehen lassen. In einem großen Topf das Wasser mit 1 TL Zucker zum Wasser bringen. Hier ganz wichtig: nicht mit Salz kochen, denn so werden die Körner hart. Wenn das Wasser kocht, die Maiskolben für ca. 10 bis 20 Minuten je nach Größe der Kolben kochen.

In der Zwischenzeit die Zitronenbutter mischen. Die Zitrone mit heißem Wasser abspülen, die Schale abreiben und den Saft von 1/2 Zitrone auspressen. Die Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken. Ich gebe die Butter immer für ein paar Sekunden in die Mikrowelle, so wird sie schön weich. Jetzt die Butter mit der Petersilie, 1 EL Zitronensaft und -schale, Salz und Pfeffer verrühren.

Wenn die Maiskolben schön dunkelgelb und weich sind, herausnehmen, die restlichen Fäden und Blätter entfernen und am besten mit einem scharfen Messer halbieren oder dritteln. Seitlich je einen Zahnstocher hineinstecken und die Zitronenbutter auf dem Mais verteilen.

Foto von Sabine, meinhaushalt.at

Kleine Hamburger

Zutaten:

  • kleine Hamburgerbrötchen, pro Person ca. 4 Stk.
  • 400 g Rinderhackfleisch/Faschiertes
  • Eisbergsalat
  • Cocktailtomaten
  • kleine Zwiebel
  • Mayonnaise oder Senf
  • Käse
  • Gewürzgurken
  • Tomatenketchup
  • Salz & Pfeffer

Anleitung:

Hamburger selbstgemachtFür einen Hamburger das Hackfleisch mit ein wenig Salz und Pfeffer würzen, zu kleinen, flachen Patties formen und gleichmäßig in einer großen Pfanne mit etwas Öl anbraten. Kurz vor Bratende wird eine Scheibe Käse auf den Pattie gelegt. Nun kann der Käse schön anschmelzen, so dass das Aroma noch besser zur Geltung kommt.

Die Hamburgerbrötchen werden derweil im vorgeheizten Backofen kurzzeitig aufgeknuspert und anschließend wird der Brötchenboden mit etwas Mayonnaise oder Senf bestrichen. Hierauf kommen nun die feingeraspelten Eisbergsalatscheiben, ein paar Streifen Zwiebeln und nun natürlich der noch heiße Hackfleisch-Pattie.

Abschließend kommt eine Gewürzgurke, eine dünne Scheibe einer Coctailtomate und klassischerweise ein Klecks Tomatenketchup als Topping dazu, ehe der Brötchendeckel den Abschluss bildet. Zum besseren Entnehmen einen Spiess in den Hamburger stecken und auf einer schönen Platte servieren.

ExtraTipp: Wer nur die großen Brötchen gefunden hat, kann diese so wie oben zubereiten und schneidet diese nachher in Hälften oder Vierteln und spießt diese ebenfalls mit Spießen auf.

Foto von Janine, meinhaushalt.at

Gefüllte Tomaten

Zutaten:

  • Fleischtomaten (je Person 2 Stück)
  • Schafskäse, in Würfel geschnitten
  • 5 EL Mayonnaise
  • 100 g Lyoner Fleischwurst
  • 2 große Gewürzgurken
  • Salz & Pfeffer

Anleitung:

Gefüllte TomatenFür die gefüllten Tomaten die handgroßen Fleischtomaten waschen, säubern und den Deckel vorsichtig mit einem ausreichend scharfen Messer entfernen. Nun kann man mit einem Löffel das Innenleben entnehmen.

Der wässrige Teil der Tomate wird entsorgt, größere, fleischigere Teile können in eine separate Schüssel gegeben werden. Hinzu kommen weiterhin 5 Esslöffel Mayonnaise, in Streifen geschnittene Lyoner-Fleischwurst, gewürfelte Gewürzgürkchen, Feta-Stückchen sowie Salz und Pfeffer. Dies wird alles gut miteinander vermengt und anschließend vorsichtig mit einem kleinen Löffel in die hohlen Tomaten gefüllt.

Wer mag, kann abschließend noch die Tomatendeckel wieder zu Dekorationszwecken auf die Tomatenkörbe geben oder als Topping einfach mit Petersilie bestreuen.

Foto von Janine, meinhaushalt.at

Zwiebelringe

Zutaten

  • 4 Eier
  • 250ml Milch
  • 500g Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • Reichlich Pflanzenöl
  • 4 große Zwiebeln oder Gemüsezwiebeln
  • Salz

Anleitung:

ZwiebelringeEier und Milch werden in einer Schüssel verquirlt, in einer weiteren Schüssel werden Mehl und Backpulver vermengt. Das Öl wird reichlich in einen Topf gegeben und stark erhitzt. Es sollte soviel Öl verwendet werden, dass die Zwiebelringe schwimmen können.

Nun werden die fein geschnittenen Zwiebelringe zuerst in die Eiermischung und dann in das Mehl getaucht.

Anschließend die Zwiebelringe in dem sehr heißen Öl ca. 3 Minuten goldgelb backen und mit einem Schaumlöffel zum Abtropfen auf ein Küchenkrepp legen. Zum Schluss mit Salz bestreuen – fertig.

ExtraInfo: Den Kick für die knusprigen Zwiebelringe liefert das eintauchen zum Schluß in das Mehl!

Gefüllte Brötchen

Zutaten:

  • Brötchen (Pro Person 1-2 Stück einplanen)
  • Eier (1 pro Brötchen)
  • 250 g frische Pilze
  • 200 g Kochschinken
  • 1 große Zwiebel
  • Salz & Pfeffer
  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Öl

Anleitung:

Gefüllte BrötchenDen Backofen auf 160 °C aufheizen.

Ob man für die gefüllten Brötchen Tiefkühlware oder frische Brötchen verwendet, spielt keine großartige Rolle. Die tiefgekühlten Brötchen sollten aufgetaut werden, frische Brötchen kann man sogleich verwenden. Einfach das Brötchen vor sich auf die Arbeitsfläche legen und eine Kappe abschneiden, gerade so, dass man das Brötchen auch befüllen kann. Weiterhin sollte man das Brot aushöhlen, damit auch reichlich Platz für die Füllung vorhanden ist.

Für die Füllung wurden hier frische Pilze, Zwiebeln und Kochschinken verwendet. Die Zwiebeln schälen, in feine Würfel schneiden und in etwas Öl in einer Pfanne glasig andünsten und gewürfelten Kochschinken dazugeben. In der Zwischenzeit die Pilze putzen (nicht waschen, damit die Pilze nicht zu sehr Wasser ziehen können) und in Scheiben schneiden. Die Pilze ebenfalls in die Pfanne geben und leicht mitgaren lassen.

Nun den Pfanneninhalt in den Brötchen verteilen und die Brote auf ein mit Backpapier ausgeschlagenes Backblech geben. Jetzt kommt der spannende Augenblick: in jedes Brötchen wird vorsichtig ein Ei gegeben, welches man noch mit Salz und Pfeffer würzt und vielleicht mit Schnittlauch oder Petersilie garniert. Tipp:wer sich unsicher beim Anschlagen der Eier ist, kann diese vorher in eine Tasse schlagen und eventuelle Eierschalen noch herausfischen.

Nun kommen die Brötchen bei 160° Celsius Ober- und Unterhitze für ca. 10-15 Minuten in den Backofen. Anschließend die gefüllten Brötchen gleich servieren und genießen.

Natürlich kann man die gefüllten Brötchen variabel gestalten. Das Ei im Brot ist meist das Highlight, so dass die untere Füllung oftmals ausgetauscht wird. Von Frischkäse-, Raspelkäse- bis hin zu Hackfleischfüllungen sind reichliche Möglichkeiten geboten. Einfach austesten, probieren und schmecken lassen.

Foto von Janine, meinhaushalt.at

Pizzagesichter

Zutaten:

  • 350 g Dinkelmehl
  • 1/2 WürfelHefe
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Speiseöl
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • Mais
  • Zucchinischeiben
  • Fleischwurst oder Salami
  • 1/2 Dose gehackte Tomaten
  • 2 EL Tomatenketchup
  • Pizzakäse

Anleitung:

PizzagesichterFür den Hefeteig wird das Mehl mit der zerbröselten Hefe vermengt, das lauwarme Wasser untergehoben und das Salz sowie das Öl dazu gegeben.

Der Teig wird zu einer glatten Masse verarbeitet, anschließend für eine halbe Stunde zugedeckt gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze aufheizen.

Nun den Teig mit ein wenig Mehl bestäuben, kurz durchkneten und zu acht kleinen Pizzaböden formen. Jetzt die gehackten Tomaten mit dem Ketchup vermengen und gleichmäßig auf der Pizza verteilen, mit Tomatenscheiben, Zucchini, Fleischwurst, Käseraspeln oder Champignons je nach Geschmack und Fantasie Gesichter zaubern. Zum Beispiel eigenen sich Olivenscheiben als Augen, Käse als Haare und Bart oder Champignonköpfe als Nasen.

Anschließend die Pizzagesichter auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 200° ungefähr 15 Minuten ausbacken lassen.

ExtraTipp: Wer keine Zeit hat einen Hefeteig vorzubereiten, kann den fertigen Pizzateig aus der Kühlung im Supermarkt ebenso gut verwenden. 

Foto von Janine, meinhaushalt.at

Gebackener Emmentaler

Zutaten

  • 400 g Emmentaler
  • 100 g Mehl
  • 2 Eier
  • 100 g Semmelbrösel
  • Salz, Pfeffer
  • evtl. Paprikapulver
  • Sonnenblumenöl

Anleitung

EmmentalerDamit ein Gebackener Emmentaler nicht ausläuft, gibt man ihn vor dem Panieren für etwa 15 Minuten ins Gefrierfach. Dann den Käse in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden oder Kreise ausstechen. Je nach Geschmack kann man den Käse mit Paprikapulver und Pfeffer bestreuen. Jetzt kommt das panieren: zuerst in Mehl wenden, dann durch die verquirlten Eier ziehen und zum Schluß mit den Semmelbröseln auf allen Seiten gut panieren. In einer Pfanne das Öl erhitzen und den Emmentaler in der Pfanne knusprig braten. Auf einem Küchenpapier das Öl gut abtropfen lassen und mit Dip servieren.

Lesen Sie auch: Verzierungen von kalten Platten für Parties